Hähnchencurry mit Kürbis und Morgenmuffelchen!


In der November-Ausgabe der LECKER  (S. 75) habe ich dieses feine Rezept gefunden und statt, wie dort beschrieben im Wok, im Thermomix zubereitet. Heraus kam ein sehr leckeres, feines Gemüse-Huhn-Gericht. Das Aroma der verschiedenen Gemüsesorten bleibt beim Dampfgaren im Varoma hervorragend erhalten und nichts schmeckt fettig, wie das so manches Mal bei Pfannengerichten der Fall ist.


Das Gemüse, hier Hokkaido, Karotten und Paprika schneide ich meist selber, weil es dann einfach schöner aussieht, aber wenn man in Zeitnot ist, kann das auch der Thermomix erledigen. Zwiebel und Knoblauch werfe ich zum Zerkleinern in den Mixtopf und dünste sie dann an.


Die Hühnerbrust kann man entweder in der Pfanne kurz anbraten und dann zum Durchgaren in den Varoma geben oder einfach in Streifen geschnitten und in noch rohem Zustand oben auf die Paprika in den Varoma-Einsatz legen. Sie gart wunderbar zart und saftig durch.


Die härteren Gemüsesorten, hier Karotten und Hokkaido mit Schale, werden im Varoma unten verteilt und in den Einsatz lege ich schneller garende Sorten wie hier die Paprika. Wer sie al dente mag, kann den Einsatz auch erst nach 15 Minuten Garzeit aufsetzen. 

Im Gareinsatz habe ich gleichzeitig den Basmati-Reis dazu gegart und aus dem Rest der Garflüssigkeit am Ende gleich noch eine Sauce gekocht: Soja-Sauce, Zitronensaft, bissle Salz und Pfeffer und die restliche Flüssigkeit (das war Gemüsebrühe mit ein wenig Zwiebel- und Knoblauchresten und Hühnerfond, weil ich das Huhn kleingeschnitten kurz im Mixtopf angedünstet hatte...) 
Das ist aber nicht so günstig, weil trotz Linkslauf das Fleisch etwas faserig wird und dann die Optik für meinen Geschmack darunter zu sehr leidet. Beim nächsten Mal würde ich das Huhn einfach nur in Streifen schneiden, etwas würzen und oben auf die Paprika legen. 

Wer das Ganze etwas schärfer mag, kann auch noch eine Chilischote kleinschneiden und zum Gemüse geben. Ich mache das grundsätzlich nicht, weil meine Kinder ja schließlich Hunger haben... und das sonst nicht essen würden... Zu schaaaaaaaaf, Mami!

Am Schluß alles sanft und kurz vermischen, Sauce drübergeben und die kleingehackte Petersilie mit dem Zitronenabrieb vermischt aufstreuen. Super fein und super lecker!!!


Hähnchencurry mit Kürbis


Zutaten: 

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 gelbe Paprikaschoten
1 Hokkaidokürbis (ca. 800 g)
2 Möhren
1 rote Chilischote (optional)
600 g Hähnchenfilet
1 Bio-Zitrone, Schalenabrieb und Saft davon
1 EL Rapsöl
Salz und Pfeffer
5 - 7 EL Sojasauce
3 Stiele glatte Petersilie, gehackt


Für den Reis dazu: 

300 g Basmatireis
Gemüsebrühwürfel
1000 g Wasser

1. Zwiebeln und Knoblauch geschält in den Mixtopf geben und 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.
Rapsöl hinzugeben und Varoma 3 Minuten/Stufe 1 dünsten.
2. Gemüse waschen und putzen (ich lasse die Schale beim Hokkaido immer dran - klappt einwandfrei) und nach Belieben klein schneiden oder würfeln und in Varoma und Varoma-Einsatz verteilen.
3. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in Streifen geschnitten oben auf die Paprikastreifen legen. Mit etwas Salz, Pfeffer und evtl. Chilischotenringen würzen.
4. 1000g Wasser zu den Zwiebeln und dem Knoblauch in den Mixtopf geben, einen Würfel Gemüsebrühe hinzu, Reis in den Gareinsatz einwiegen.
5. Varoma und Einsatz obendrauf stellen und nun alles Varoma 25 Minuten/Stufe 1 garen.
6. In der Zwischenzeit die Petersilie klein hacken oder schneiden und die Zitrone abreiben und auspressen.
7. Am Ende der Garzeit Gemüse, Reis und Fleisch warm stellen.
8. Den Zitronensaft (2 - 3 EL) und die Sojasauce ( 5 - 7 EL) zur im Mixtopf verbliebenen Garflüssigkeit geben, nach Belieben noch würzen (fand ich nicht nötig) und bei 100 Grad 3 Minuten/Stufe 1 aufkochen.
9. Über das Gemüse und das Fleisch geben, vorsichtig vermischen und die mit dem Zitronenabrieb vermischte Petersilie darüber streuen.
10. Den Basmatireis dazu reichen.

11. Guten Appetit!
(Das Rezept ist noch nicht in der Rezeptwelt zu kriegen, nur hier!... Muss ich erst mühevoll einstellen...)

Morgenmuffelchen... 
Gestern abend den Teig bereitet, kalte Führung über Nacht und heute früh nur noch in den Ofen geschoben. 20 bis 30 Minuten backen - et voilà: Fertig ist das Frühstücksrad!






Wer das Rezept will, darf HIER nachschauen...
Und was habe ich noch in der Warteschleife?
Croissants von selbst gemeisterwerktem Blätterteig!



Scholle Finkenwerder Art...


 Und der Bericht über die Reiterferien der Mädels fehlt längstens!


Was davon wollt Ihr zuerst lesen??? Und: Was habt Ihr gekocht? Gebacken? Erlebt?
Einen schönen, farbigen Herbstgoldtag wünscht Euch Eure Sugarprincess 
Yushka.


2 Süßigkeiten:

  1. Hallo Yushka,
    hab ich beim Hähnchencurry das Curry überlesen??? Zweifle schon an mir selbst, oder gehört da keins rein?
    Hab deinen Blog entdeckt und werde demnächst so einiges nachkochen und -backen ;-)
    Grüßle

    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christine,
    das freut mich immer sehr, wenn jemand Lust bekommt, auch etwas zu backen oder zu kochen! Mir geht es auch oft so, wenn ich im Netz herumlese... Zack! Muss ich sofort in die Küche rennen... :)
    Was das Curry anbelangt: Hier ist nicht das Gewürz gemeint, sondern das Gericht, das man Curry nennt. Bei Wikipedia kannst du genauer nachlesen, woher das Curry kommt und was üblicherweise hinein gehört.
    Kochst Du mit dem Thermomix?
    VLG, Yushka

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram