Topfenkipferl, Schweizer Bürli

Topfenkipferl mit Schokolade
So... Auf dreifachen Wunsch hin hier also die zwei begehrten Frühstücksrezepte aus der morgendlichen Küche im Hause Brand...

Topfenkipferl


Zutaten: 

250 g Mehl
250 g Butter
250 g Quark
1 Prise Salz

1 Ei zum Bestreichen (oder auch Kondensmilch)
Puderzucker zum Bestäuben

Zum Füllen: 
Marmelade oder Schokoaufstrich
Schinken, Käse oder Speck
Früchte nach Belieben

Aus Mehl, Butter, Quark und Salz rasch einen geschmeidigen Teig kneten und in Frischhaltefolie verpackt für mindestens zwei  Stunden in den Kühlschrank stellen. Der Teig darf auch gerne länger ruhen, ruhig über Nacht oder sogar bis zu zwei Tagen.

Nach der Ruhezeit wellt man den Teig schnell auf wenig Mehl 2 bis 3 mm dick kreisförmig aus und schneidet ihn dann wie eine Torte in 12 bis 18 Teile. Nun kann man die Füllung auf die Breitseite der entstandenen Dreiecke geben und den Teigling zu einem Kipferl einrollen (Der Teig sollte nicht zu warm werden - dann lässt er sich nicht mehr verarbeiten und beginnt zu kleben - also muss man relativ rasch arbeiten).

Jetzt streicht man die Kipferln vorsichtig mit verquirltem Ei oder der Kondensmilch ab und sie dürfen noch eine Viertelstunde auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech ruhen, während man das Rohr auf 180 Grad Umluft vorheizt. Etwa zwanzig Minuten backen, bis sie goldbraun sind (die Backzeit kann je nach Ofen und Größe der Kipferl unterschiedlich sein).

Wenn die lieben Kipferl süß gefüllt wurden, bestäubt man sie noch leicht mit Puderzucker. Ah! Lecker!


Und nun zu den herzhaft knusprigen Schweizer Bürli:

Schweizer Bürli
Die Bürli sind Sophies Favoriten und sie quengelt oft, daß sie gar keine anderen Brötchen möchte, nur diese... weil sie so knusprig und bobbelig sind... Zudem haben diese köstlichen Teile den Vorteil, dass sie so gut wie gar keine Arbeit machen. Man muss sie nicht einmal in Form bringen!

Schweizer Bürli

Zutaten:
400 g Weizenmehl Typ 405
100 g Roggenmehl Typ 1150
1/2 Würfel Frischhefe
2 TL Salz
340 g lauwarmes Wasser

Alle Zutaten zu einem seidigen, glänzenden Teig verarbeiten (im TM 2 1/2 Minuten Teigstufe). In eine große Schüssel geben und im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Ich gebe noch etwas Mehl über den Teig, damit es sich mit dem Gehen gut auf dem Teig verteilt und nur noch eine zarte Schicht Mehl obenauf liegt.

Am nächsten Morgen schneidet man den Teig mit einem scharfen Messer in die gewünschte Anzahl Teile (bei mir müssen es immer mindestens 16 Brötchen sein, damit jeder eins essen und eins mitnehmen kann) und setzt sie ungeformt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Ofen vorheizen (220 Grad Umluft), eine Schale mit Wasser in den Ofen stellen (optional) und die Bobbel ca. 20 Minuten kross und goldbraun abbacken.

Man kann aus diesem Teig auch Brot backen... dazu morgen aber mehr...

GUTEN APPETIT!



So... jetzt muss ich einkaufen!!! Morgen seht Ihr einen Bericht über unsere Maroni-Suche in Heidelberg am Wochenende...

Gegrillte Maroni
Clara freut sich auf die Geburtstagsparty ihrer Freundin
Jakob und Jo brummen herum...
Johannes muss sich konzentrieren: Ruhe bitte!
Eine schöne, friedliche und erfüllte Woche wünscht Euch Eure
Sugarprincess Yushka

2 Süßigkeiten:

  1. ......Es duftet bis zu uns. Schöne Woche auch für Euch. Danke für den Natron -Laugen -Tipp. Hat toll funktioniert.

    Bisous aus meiner Küche

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, liebe Marlies! Ich hab mich auch erst gar nicht so recht an Laugengebäck herangetraut, aber wenn man es einmal gemacht hat, ist es ganz einfach!
    Herzliche Grüsse nach Frankreich!
    Yushka

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram