Tarte Tatin Surprise: Yushka kocht Yotam IV


Dies ist eins der Rezepte von Herrn Ottolenghi, bei denen ich sofort wusste, dass ich es lieben werde. Ich konnte mich kaum halten, diese unglaubliche Tarte Tatin nicht sofort auszuprobieren. Und ich kann Euch sagen, dass sie so ausgezeichnet schmeckt und obendrein so fantastisch aussieht, dass ich sie immer wieder zu besonderen Anlässen backen werde.


Hier spielt meine geliebte Kartoffel die Hauptrolle! Und sie ist umgeben von interessanten Nebenrollen:
Ziegenkäse.
Getrocknete Kirschtomaten.
Karamell.
Und... Hausgemachter Blätterteig.


Den Blätterteig für meine geplanten Tarte-Gerichte habe ich bereits im Voraus an einem Vormittag zubereitet.
Ein sehr gutes Rezept für Blätterteig habe ich Euch schon bei meinem Bougatsa-Posting vorgestellt. Diesen Teig könnt Ihr für alle Tartes oder Pasteten verwenden und er ist wirklich relativ einfach herzustellen. Hausgemachter Blätterteig schmeckt unvergleichlich viel besser und ist für die Gerichte von Ottolenghi fast ein Muss... Wer sich an das übliche deutsche Rezept für Blätterteig wagen möchte, findet in meinem Blätterteig-Posting für das Filet Wellington eine ausführliche Anleitung dazu.


Tarte Tatin Surprise
Aus dem hervorragenden Kochbuch Genussvoll vegetarisch von Yotam Ottolenghi

Für 4 Personen
200 g Kirschtomaten
2 EL Olivenöl, plus etwas mehr zum Beträufeln der Tomaten und zum Fetten der Tarteform
Salz und schwarzer Pfeffer
500 g kleine Kartoffeln, ungeschält
1 große Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
40 g Zucker (ich: 80g Zucker)
10 g Butter (ich: 20g Butter)
3 Zweige Oregano
150 g Ziegenhartkäse in Scheiben
etwa 375 g Blätterteig

Den Blätterteig nach meinem Bougatsa-Rezept zubereiten. Man kann dies auch im Voraus tun und ihn einige Tage im Kühlschrank aufbewahren oder ihn einfrieren.
Backofen auf 130 Grad vorheizen. Die Tomaten halbieren und mit der Schnittseite nach oben auf ein Backblech verteilen. Etwas Olivenöl darüber träufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Im Backofen 45 Minuten trocknen lassen. Es beginnt zu duften!

In der Zwischenzeit die Kartoffeln 25 Minuten in kochendem Salzwasser garen, abgießen und abkühlen lassen. An beiden Enden der Kartöffelchen ein Stück abschneiden und den Rest in 2 cm dicke Scheiben schneiden.

In einer Pfanne mit etwas Öl nun die Zwiebelscheiben mit etwas Salz in etwa 10 Minuten goldbraun anbraten.


Eine Backform von 22 cm Durchmesser bereit stellen. Ich gehe an dieser Stelle anders vor als Ottolenghi, der empfiehlt, die Backform zu fetten und mit Backpapier auszulegen. Das ist nicht nötig. Ich habe eine ganz normale Tarteform, in die ich das Karamell direkt hineingebe. Durch die Antihaftbeschichtung löst sich die Tarte Tatin später problemlos aus der Form.

In einem kleinen Topf den Zucker mit der Butter bei hoher Temperatur schmelzen lassen. Mit einem Kochlöffel ständig rühren, bis ein hellbrauner Karamell entstanden ist. Sofort vom Feuer nehmen und achtsam in die Form gießen und durch leichtes Drehen und Kippen der Form darin verteilen. Vorsicht! Karamell wird extrem heiß!


Oreganoblättchen von den Zweiglein zupfen und auf dem Karamell verteilen.
Mein Tipp: Wenn der Karamell zu schnell aushärtet, kann man die Tarteform wieder auf die noch warme Herdplatte setzen, so dass sich die Zutaten besser in den wieder weich werdenden Karamell einsetzen lassen.
Die Kartoffelscheiben nun dekorativ auf dem Karamell verteilen. Zwiebeln und Tomaten in die Lücken stecken und alles großzügig mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Ziegenkäsescheiben auf den Kartoffeln verteilen. Den Blätterteig etwas grösser als die Form ausrollen und auf die Füllung legen. Den überstehenden Teigrand zwischen Füllung und Backform einstecken.
Nach diesem Schritt kann man die Tarte für 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und die Tarte 25 Minuten backen. Temperatur auf 180 Grad senken und weitere 15 Minuten backen, bis der Blätterteig schön gebräunt und knusprig ist.



Aus dem Ofen nehmen und 2 Minuten ruhen lassen. Einen großen Teller oder besser noch eine Platte mit etwas Rand fest auf die Tarteform drücken und beides zusammen vorsichtig und energisch zugleich wenden.
Und jetzt ist der spannende Moment da: Wie wird sie aussehen, meine Tarte Tatin? Die Form sorgfältig und möglichst gleichmäßig anheben. Staunen!


Die Tarte Tatin heiß oder warm mit einem einfachen grünen Salat servieren. Wir hatten einen Wildkräutersalat dazu. Es war ein Festessen...




4 Süßigkeiten:

  1. Langsam, langsam. Ich komme ja kaum mehr nach mit lesen !

    AntwortenLöschen
  2. Bin im Rückstand und muss daher etwas Gas geben... Sonst kann ich meinen Spargel im Sommer posten... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wahrlich ein Festschmaus, es sieht sensationell aus!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Andy! Ich war auch ganz überrascht, als ich die Form hochgenommen hatte! Und mache die Tarte gleich nochmal für die Geburtstagsfeier meines Jüngsten am Sonntag...

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram