Tarte mit karamellisiertem Knoblauch und Ziegenkäse: Yushka kocht Yotam VI



Die Köchin, die dieses Gericht für Yotam Ottolenghi getestet hatte, schrieb ihm, dies sei das köstlichste Rezept auf der ganzen Welt... 
Alle meine sechs Kinder mochten die Tarte sehr gern. Wolf und ich waren ebenfalls äußerst angetan.
Die Tarte schmeckt leicht süßlich, sehr ausgewogen und aromatisch. Alle Rezepte von Ottolenghi, die wir bisher ausprobiert haben, schmecken nicht nur außergewöhnlich gut, sondern sind auch hervorragend verträglich. 
Das Besondere an dieser Tarte ist sicher der karamellisierte Knoblauch, der durch die Zubereitung vollständig seine Strenge verliert und völlig anders schmeckt, als man es gewöhnt ist. 
Man serviert diese Tarte am besten mit einem einfachen grünen Salat angemacht mit etwas Essig und Öl, Salz und Pfeffer und - wer mag - mit einigen in Ringe geschnittenen Schalotten. 




Tarte mit karamellisiertem Knoblauch

Zutaten:
375g Blätterteig (vorzugsweise hausgemacht, ein vergleichsweise schnelles und gelingsicheres Rezept dazu findet ihr in meinem Bougatsa-Posting)
3 mittelgroße Knoblauchknollen, in Zehen zerlegt und geschält
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig
3/4 EL Zucker
1 TL gehackter Rosmarin
1 TL gehackter Thymian, plus einige Zweige zum Garnieren
Salz
120g weicher, cremiger Ziegenkäse
120g gereifter Ziegenhartkäse
2 Eier
100g Sahne
100g Crème fraîche
Schwarzer Pfeffer
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:
Eine Tarteform von 22 bis 26 cm Durchmesser mit dem ausgerollten Blätterteig auslegen. Den Teig am Rand etwas überstehen lassen. Mit Backpapier abdecken, Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf geben und zwanzig Minuten kalt stellen. 

Backofen auf 180 vorheizen. Den Blätterteig fünfzehn Minuten blind vorbacken, dann Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und nochmals für fünf bis zehn Minuten backen, bis sich der Boden goldbraun gefärbt hat. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Während der Blätterteig im Ofen backt, kann man den karamellisierten Knoblauch zubereiten. Dazu blanchiert man die Zehen drei Minuten in reichlich kochendem Wasser, gießt sie ab und läßt sie abtropfen. Den Topf wieder trocken reiben, Zehen hineingeben und in einem Esslöffel Olivenöl bei hoher Temperatur zwei Minuten kräftig anbraten, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben.
Nun gießt man den Balsamico-Essig und 220 ml Wasser hinzu, läßt es aufkochen und dann zehn Minuten köcheln. Jetzt den Zucker, den gehackten Rosmarin, den Thymian und zwei Prisen Salz hinzufügen. Bei mittlerer Temperatur nun weitere zehn Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast ganz verdampft ist und die Knoblauchzehen von Karamellsirup überzogen sind. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. 


Beide Ziegenkäsesorten grob zerkleinern und auf den vorgebackenen Blätterteigboden streuen. Die Knoblauchzehen mit dem Sirup gleichmäßig auf den Käsestückchen verteilen.
Eier, Sahne, Crème fraîche, einen halben Teelöffel Salz und etwas schwarzen Pfeffer verrühren. Den Käse und den Knoblauch nun so mit der Eiersahne übergießen, daß Knoblauch und Käse noch teilweise herausragen.
Die Tarte nun bei 160 Grad im Ofen etwa 35 bis 40 Minuten goldbraun fertig backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. 
Tarte mit Thymianzweiglein garnieren und mit einem grünen Salat warm (nicht heiß!) servieren.



14 Süßigkeiten:

  1. Mmmh das sieht ja wirklich unglaublich lecker aus!
    Liebe Grüße, Maria.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und man ist gegen Vampire gefeit, wenn man sie gegessen hat... ;)

      Löschen
  2. den Knoblauch klau ich mir aus der Tarte !

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja herrlich wie Du den Yotam rauf und runter kochst. Mit Tarte hatten wir es heute wohl beide, wobei die meine eigentlich eher nur belegter Filo ist. Der karemellisierte Knoblauch ist eine wahnsinnige schöne Idee! Und ich nehme auch den Käse ;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kriegst ein Stück rübergeschoben, wenn ich dafür ein Stück von Deiner Köstlichkeit probieren darf! Ach, und es kommt noch ne ganze Menge Ottolenghi... ;)

      Löschen
  4. Oh Yushka,

    warum nur, warum nur, habe ich immer so schrecklichen Appetit, wenn ich auf Deinem Blog bin???
    Ich könnte jetzt schon wieder eine halbe Wildsau verschlingen, äh eine ganze Tarte.

    Liebe Grüße
    Olivia

    Ps: keine Sekretärin mit Schreibpotential in Sicht. Mist, solange muss ich ran ; )

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht solltest Du nicht gerade zur Mittagszeit hier lesen?! Aber ich schieb Dir natürlich auch ein Stück rüber (nein, Olivia, nicht die ganze Tarte!)...

    AntwortenLöschen
  6. hmmmm, das hat bestimmt köstlichst geduftet und geschmeckt, alles drin, was ich mag.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gaby, ja, so ist es... Ich hab die Tarte jetzt schon zwei mal gemacht und sie schmeckt wunderbar! Probier's doch mal aus! LG, Yushka

    AntwortenLöschen
  8. You have lovely photographs and mouthwatering dishes and now I know where to find you. Thanks so much for the likes, including Facebook. Have a lovely week!!!

    AntwortenLöschen
  9. Thank you so much for your sweet comments, Liz! I hope you'll like the recipes! Have a wonderful week enjoying summer!!!

    AntwortenLöschen
  10. I have just been browsing your blog and have bookmarked a few thing including this tart. Thanks for sharing. Have a lovely week!

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Instagram