Mediterrane Gemüsetarte: Yushka kocht Yotam IX


Danke für all' eure guten Worte!
The Show Must Go On...
Zur Bekämpfung mieser Gedanken, depressiver Verstimmung und zum Aufbau aller verfügbaren Lebenskräfte arbeite ich ständig im Garten an unserem Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten weiter und pflanze nebenbei eine Blühstaude nach der anderen.
Die Kinder gehen ihren täglichen Verrichtungen nach: Kindergarten, Schule, Hausaufgaben, Hobbies, Musik, Sport. Meinem kranken Kind geht es einigermaßen gut. Morgen darf er wieder zu Besuch kommen.



Die Email einer Leserin erreicht mich mit der sehr freundlichen Anfrage, ob sie denn vielleicht das Rezept für die Tarte bekommen könne, die meine Mutter so gern gegessen habe... Sie wisse ja, dass ich viel zu tun habe - es eile auch nicht...
Wer so nett anfragt, soll belohnt werden!
Und so habe ich das Rezept für diese ottolenghische Kostbarkeit etwas vorgezogen und da ist es also: Köstliches, ofengeröstetes Gemüse, herrlicher Ricotta, saftiger Feta auf Mürbeteig bereiten euch ein mediterranes Fest für Auge und Gaumen gleichermaßen.
Viele der ottolenghischen Gerichte wirken etwas aufwändig, aber sie sind jeden Arbeitsschritt wert - bisher hat uns jedes seiner Gerichte außerordentlich gut geschmeckt...



Mediterrane Gemüsetarte
Quelle: Yotam Ottolenghi, Genussvoll vegetarisch (ein Kochbuch, ohne das ich nicht mehr auskommen wollte...)

Zutaten:
1 rote und 1 gelbe Paprikaschote
etwa 100 ml Olivenöl (ich nehme immer den Öko-Test-Sieger aus griechischen Koroneiki-Oliven)
1 mittelgroße Aubergine, in 4 cm große Würfel geschnitten
Salz und schwarzer Pfeffer
1 kleine Süßkartoffel, geschält und in 3cm große Würfel geschnitten
1 kleine Zucchini, in 3 cm große Würfel geschnitten
2 mittelgroße Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
2 Lorbeerblätter
300 g Mürbeteig
8 Zweige Thymian, Blättchen abgezupft
120 g Ricotta
120 g Feta
7 Kirschtomaten, halbiert
2 mittelgroße Eier
200 g Sahne



Zubereitung:

Vorbereitungen:
Den Backofen auf 230 Grad vorheizen. Die Paprikaschoten halbieren und entkernen und mit der Hautseite nach oben und mit etwas Öl beträufelt in eine ofenfeste Form legen.
Die Auberginenwürfel in einer Schüssel mit 4 Esslöffeln Öl und Salz und Pfeffer vermischen. Ebenfalls in eine ofenfeste Form geben und neben die Paprika auf den Rost stellen (obere Einschubleiste).
Nach 12 Minuten die Süßkartoffeln zur Aubergine geben und untermischen. Weitere 12 Minuten rösten, dann die Zucchiniwürfel untermischen und nochmals 10 bis 12 Minuten weiter rösten. Jetzt sollten die Paprikaschoten gebräunt und das restliche Gemüse sollte gar sein.
Alles aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 160 Grad senken.
Die Paprikaschoten mit Alufolie abdecken, etwas abkühlen lassen und dann häuten. Das Fruchtfleisch in nicht zu dünne Streifen schneiden (Ottolenghi: reißen...).
Während das Gemüse röstet, die Zwiebeln in zwei Esslöffeln Öl zusammen mit den Lorbeerblättern und etwas Salz etwa 25 Minuten bei mittlerer Hitze bräunen lassen, bis sie weich und süß sind. Vom Herd nehmen, die Lorbeerblätter entfernen und beiseite stellen.
Eine 22 cm Tarteform fetten. Den Teig etwa 3 mm dick ausrollen. Die Form mit dem Teig auslegen, andrücken und einen Rand überstehen lassen (das habe ich nicht gemacht, sollte man aber, da sonst die Eiersahne, die man am Schluß übers Gemüse gibt, auszulaufen droht...).
Den Teig mit Backpapier bedeckt und mit Hülsenfrüchten beschwert 10 Minuten blind backen. Papier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 10 bis 15 Minuten bis zur Goldbräune backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.

Finish:
Zwiebeln und Röstgemüse auf dem Teigboden verteilen. Mit der Hälfte der Thymianblättchen bestreuen.
Anschließend den Ricotta und den Feta in kleinen Stückchen auf dem Gemüse verteilen und die Tomaten mit der Schnittseite nach oben zwischen Gemüse und Käse setzen.
Eier mit Sahne und Salz und Pfeffer verquirlen und über den Belag gießen. Mit den restlichen Thymianblättchen bestreuen.
Die Tarte 35 bis 40 Minuten backen, bis die Füllung gestockt und die Oberfläche goldbraun ist.
Herausnehmen und zehn Minuten ruhen lassen.
Den überstehenden Teigrand abbrechen, aus der Form lösen (ich hab sie in der Form gelassen...) und servieren.
Genießt den Sommer!!!






13 Süßigkeiten:

  1. Ich kriege grad einen ziemlichen Hunger ... ! ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy
    PS. Muss ich doch noch einen Ottolenghi kaufen?
    PPS. die Daumen schmerzen nur wenig vom Drücken für Jakob, deshalb bleiben sie gedrückt!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yushka,

    hier schreibt die freundliche Leserin :-)
    Vielen Dank für das tolle Rezept. So schnell habe ich gar nicht damit gerechnet und freue mich umso mehr.
    So Yushka, jetzt aber wieder schnell an den Herd. Du must was Tolles für Jakob morgen vorbereiten. Schön, das er wieder zu Besuch kommen kann.
    Visuell drücke ich Deine ganze Familie. (obwohl ihr bestimmt schon alle blaue Flecken vom vielen drücken habt ;-)

    Alles Liebe
    B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, sehr gern, liebe B.! Du weißt ja gar nicht, wie unfreundlich manche Leser/innen sein können...
      Herzliche Grüße!

      Löschen
    2. Ehrlich?
      Das darf ja gar nicht wahr sein.
      Du hast eine so tolle Seite. Ich bin da wirklich dankbar für.
      Deine Rezepte sind der Wahnsinn, deine Erzählungen von Deiner Familie, Deine Urlaubsbilder und die Geschichten dazu...... ich könnte da stundenlang lesen, aber dann komme ich nicht mehr zu kochen..... aber du siehst, ich schaue öfter am Tag bei dir vorbei *lach
      Aber die Menschen sind schon sehr frech und egoistisch geworden. Das gibt es wohl im jedem Bereich.
      Ich bin froh, das ich nicht so bin und das man immer wieder nette Menschen trifft. Auch im WWW.
      In diesem Sinne..... alles Liebe für Dich und Deine Lieben!

      Löschen
    3. Danke fürs tolle Lob! Bin ja ganz rot geworden vor Freude! LG!

      Löschen
  3. Ich krieg auch Hunger... Hätte die Tarte jetzt gern fertig hier stehen... Nix. Gibt wieder Pasta. Ach... Was den Herrn Ottolenghi anbelangt... Wenn Du mich fragst... Ich finde, er gehört mindestens in jeden Foodblogger- Haushalt, wenn nicht noch besser in jeden Haushalt! Ist echt eine Offenbarung für mich gewesen und immer noch neu bei jedem Gericht, das ich ausprobiere. Es macht auch einfach nur himmlischen Spass, seine Sachen zu kochen. Alles ist so verführerisch und duftet so gut. Haaaach!
    Und: Danke fürs Daumendrücken... Wir haben's leider immer noch nötig. LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch! Ist verrutscht! Sollte eigentlich bei Andy als Antwort stehen...

      Löschen
  4. Meine Daumen halten auch noch was aus :-)
    Und Ottolenghi ist wirklich eine wunderbare Inspirationsquelle....die Tarte muss aber noch warten. wir sind in der vorletzten Woche vor den Ferien und hoppeln von einem Termin zum anderen - schnelle Küche ist angesagt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ja auch, liebe Susanne... Ein Abschlussfest nach dem anderen... Da gibt es wirklich oft Pasta oder Salat und ein schnelles Tsatsiki... Mit euren Daumen wird es Jakob ganz sicher bald besser gehen! Danke!

      Löschen
  5. Hallo Yushka, tolles Tarte Rezept, schmeckt bestimmt genauso wie deine Safrantagliatelle mit Lammragout, es war göttlich !!!!!
    Da ich selbst eine schlimme Zeit mit Depressionen mitgemacht habe, weiß ich sehr gut was dein kleiner durchmacht, seit einfach da für ihn, bestimmt findet er den Ausgang aus dem schwarzen Tunnel ( so kam es mir vor ).
    Ich drücke euch allen ganz fest die Daumen.
    Ganz Liebe Grüße
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Uwe, es freut mich sehr, dass Dir die Safrantagliatelle so gut geschmeckt haben... Ich sollte sie auch mal wieder machen - sie sind wirklich umwerfend gut. Ist es nicht merkwürdig, dass so viele Menschen mit Depressionen zu kämpfen haben? Ich habe irgendwo gelesen, dass es mehr Selbstmorde pro Jahr als Verkehrstote gibt. Haben wir uns in unserem modernen Leben zu sehr voneinander entfernt, obwohl wir als ganze Welt durch die neuen Medien viel enger zusammengerückt sind? Sind wir zu weit von bodenständigen Realitäten entfernt, so dass wir den Sinn zu verlieren drohen? Oder war dies alles schon immer so?
      Jedenfalls danke ich Dir für Deine Unterstützung und Ermunterung! Liebe Grüsse, Yushka

      Löschen
  6. Liebe Yushka,

    Wenn ich mir jetzt sofort für euch etwas wünschen kann dann: Zuversicht, Zusammenhalt, Kraft, Mut und Stärke. Und dass kleine/große Jakob sich schnell wieder wohl und gesund fühlt, so fest wie ein Berg so stark wie ein Bär.

    Alles Liebe
    Olivia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Olivia!
    Fest wie ein Berg und stark wie ein Bär... Das werde ich ihm vorschlagen, denn das wird ihm sicher gefallen!
    Danke!!!
    Herzliche Grüsse,
    Yushka

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezeptefinden

rezeptefinden.de

Instagram