Blumenkohl Granatapfel Salat mit Haselnüssen: Yushka kocht Yotam XV














Ottolenghis Gerichte zuzubereiten ist ein Fest für alle Sinne. Dieser außergewöhnliche Salat, bei dem die Hauptrolle der geröstete Blumenkohl mit den knackig saftigen Granatapfelkernen spielt, lässt sich durchaus als völlig eigenständiges Gericht servieren und stammt aus dem herrlichen Kochbuch Jerusalem von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi.
Ottolenghi selber empfiehlt diesen fruchtig nussigen Salat als Beilage zu seinem Hähnchen-Soffrito.





Blumenkohl Granatapfel Salat mit Haselnüssen

Zutaten:
660 g Blumenkohl, zerteilt in Röschen
5 EL Olivenöl
30 g Haselnusskerne
1 große Stange Sellerie (70 g), in schräge, einen halben Zentimeter breite Stücke geschnitten
10 g glatte Petersilienblätter
50 g Granatapfelkerne (1/2 mittelgroßer Granatapfel)
1/3 TL Zimt
1/3 TL gemahlener Piment
1 EL Sherryessig
1 1/2 TL Ahornsirup
Salz
Schwarzer Pfeffer









Zubereitung: 
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Die Blumenkohlröschen mit 3 Esslöffeln Öl, einem halben Teelöffel Salz und etwas Pfeffer würzen und in eine ofenfeste Form geben.
Auf der obersten Schiene des Ofens 25 bis 35 Minuten rösten, bis der Blumenkohl knusprig goldbraun ist. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
Die Haselnusskerne bei 170 Grad auf einem mit Backpapier belegten Blech etwa 17 Minuten rösten.
Die Kerne abgekühlt grob hacken und mit allen übrigen Zutaten mit dem Blumenkohl vermischen.
Abschmecken und raumtemperiert servieren.





6 Süßigkeiten:

  1. Sieht toll aus, tönt lecker - damit macht man sicher nichts falsch :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit machst Du alles richtig und außergewöhnlich noch dazu, lieber Andy!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ja, wenn ich verlinkt hätte, wer ihn schon alles gemacht hat, wäre die Liste kilometerlang geworden. Zuletzt warst Du es, glaub ich.

      Löschen
  3. Meine Liebe! Einfach nur ein dickes Danke, daß du mich mit Ottolenghi bekannt gemacht hast! Habe "Das Kochbuch" und es ist ein Rezept leckerer als das andere. Kürbis-Pastinaken-Püree mit frittierten Zwiebeln.... Yummie! Und die Gewürze, die mir fehlen, kriege ich auf dem Augsburger Stadtmarkt, zum Beispiel Sumach!
    Herzliche Grüße aus Schwaben, geniesst den Advent, vor allem mit dem "Heimkehrer" J. :-D
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dagmar! Herzlich gern! Ich freu mich, wenn ich es schaffe, jemanden anzustecken mit meiner Begeisterung für den Herrn Ottolenghi. Du solltest mal sehen, wie meine Kinder schauen, wenn sie mal wieder was von Yotam probieren dürfen... Von unverhohlener Abneigung bis zu neugieriger Begeisterung ist da jede Reaktion dabei. Ich habe ja immer so Phasen, in denen ich wochenlang nur Ottolenghi koche, oder wochenlang nur griechisch oder wochenlang nur vegetarisch und so weiter... Da müssen sie dann eben durch! Und der Heimkehrer ist einer, der sehr aufgeschlossen gegenüber Neuem ist... VLG!

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram