Piep und Schnuff im Schnee - Weihnachtstorte für Kinder



Anfang Januar werde ich für eine Freundin eine dreistöckige Geburtstagstorte mit Schokofondant und Rosendekor herstellen. Die unterste Etage soll eine Sachertorte werden, in der Mitte wird eine Triester Torte glänzen und obenauf soll als Krönung eine Sekt-Trüffel-Torte thronen.
Da ich leider zu den Perfektionisten gehöre, habe ich mir in den Kopf gesetzt, dass Probetorten gebacken werden müssen, um allen Eventualitäten vorzubeugen.
Dieses kleine Törtchen von 20 cm Durchmesser also ist eine dieser Probetorten - zwar nicht, was das Dekor anbelangt, aber bezüglich des Innenlebens. Und das besteht aus einer Triester Torte, einem sehr saftigen Kuchen mit Mandeln, Rum und Schokolade, der mit Aprikotur gefüllt und mit aufgeschlagener Zartbitterganache umhüllt wurde, bevor die Schneedecke darüber fallen durfte.
Zur Freude der Kinder hab ich obenauf noch ein windschiefes Schneekönigin-Häuschen und ihre kleinen Lieblinge Piep und Schnuff aufgesetzt. Eisglitzerstaub obendrüber und fertig war ein kleiner Wintertraum für meine Kinder.




Triester Torte
(Quelle: Jeden Tag genießen, TM- Grundkochbuch)

Zutaten: 
100 g Zartbitterschokolade
100 g Zwieback
200 g Haselnüsse oder Mandeln
2 TL Backpulver
200 g Zucker
50 g Rum
6 Eier
200 g weiche Butter, in Stücken

Zum Bestreichen: 
150 g Aprikosenkonfitüre (möglichst ohne Stücke, sonst durch ein Sieb streichen)

Ganache: 
100 g Zartbitterschokolade, in Stücken
50 g Sahne

Zubereitung:
Schokolade, Zwieback und die Mandeln grob (TM: im Mixtopf 20 bis 25 Sek./Stufe 5) hacken.
Wer die Mandeln und die Schokolade feiner mag, sollte entsprechend feiner hacken (TM: 25 bis 30 Sek./Stufe 5).
Die übrigen Zutaten für den Teig hinzugeben und (TM: 1 Minute Stufe 4 mithilfe des Spatels) zu einem Teig verarbeiten.
Etwa 2/3 des Teiges in eine gefettete und bemehlte 20 cm Springform geben. Eine weitere Springform (meine hatte 18 cm Durchmesser) mit dem Rest des Teiges füllen. Daraus bei 175 Grad in etwa 30 bis 35 Minuten zwei Böden backen. Der kleinere Boden ist natürlich schneller gar - je nach Ofen könnten auch 25 Minuten bereits ausreichen.
Auskühlen lassen und den größeren Boden zwei Mal durchschneiden. Mit der erwärmten Aprikosenkonfitüre bestreichen - auch außen nicht vergessen. Aus dem zweiten Kuchen Teile für ein Haus ausschneiden. Da ich das Haus spontan dazu erfunden habe, hatte ich erst zwei runde Teile, die ich später dann erst viereckig geschnitzt habe.
Das Dach hab ich aus zwei Reststücken in Tortenstückform zusammengesetzt (siehe Bilder unten).
Auch die Hausteile aprikotieren. Alles über Nacht einziehen und antrocknen lassen.
Die Ganache bereiten und eine Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die Ganache aufschlagen und die Teile damit überziehen.
Den Fondant ausrollen und Torte und Haus damit beziehen. Schneeflocken ausstechen, Vögelchen und Häschen modellieren, den Tannenbaum herstellen und alles auf der Torte anordnen. Mit Glitzer bestäuben. Ich habe an den Seiten der Torte noch mit einem Ausstecher Schneeflöckchen eingedrückt und mit einem spitzen Tool kleine Löcher eingedrückt, um Schneefall zu symbolisieren. Auf den Bildern kann man das leider nicht besonders gut erkennen.
Wer mag, bindet ein zum Abschluss noch ein Band um die Torte oder rollt wie ich einen dünnen Fondantstrang und presst mit dem kleinen Ball-Tool eine perlenartige Struktur hinein. Der Glitzer sammelt sich beim Überstäuben dann darin.
Und fertig ist das Weihnachtsdessert für Eure Kinder!








4 Süßigkeiten:

  1. Da müssen sich die professionellen Tortenmacher aber ziemlich warm anziehen :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich und schöne Weihnachten,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Dir auch fröhliche Weihnachten, lieber Andy! LG! Yushka

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine tolle Torte! Fröhliche Weihnachten für Dich!

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram