... und grün des Lebens goldner Baum!

Clara

Samstags auf dem Markt, gestärkt nach einem Frühstück auf der Terrasse, spazieren wir mit den beiden Jüngsten im Sonnenschein und kaufen bei unserem Lieblingsgriechen aus Ostkreta die herrlichsten grünen und schwarzen Oliven, Peperoni, Weinblätter und Sardellen ein. 
Die Kinder zieht es unweigerlich, sobald wir den Marktplatz betreten haben, zu seinem Stand. Sie quengeln los, ach, bitte Mami, lass uns Oliven kaufen! Ich werde immer viel Geld los auf dem Markt. Aber es lohnt sich - hier ein Schwätzchen, da ein bekanntes Gesicht, freundliches Geplänkel, Nettigkeiten. Bio-Eier bei Marietta, woanders die letzten Artischocken - für meine Nudeln mit Artischocken und Pinienkernen und für den Artischocken-Kartoffel-Oliven-Salat kaufe ich sie alle auf. Beim Metzger Hess sehr gutes Rindfleisch aus der Blume fürs Boeuf Bourguignon und ein Baguette vom Mühlenbäcker aus Zuzenhausen. Der letzte Bäcker, dem ich noch vertraue. Und die Oliven! Grüne, ganz große, so voller griechischer Sonne, dann schwarze, schrumplige und große, glatte Kalamata, voller Würze, dann etwas schärfer eingelegte grüne, herrlich, herrlich! Die Kinder dürfen jeder eine probieren und fühlen sich geehrt. 
Ah, welche Freude, so gut einzukaufen!

Ilex mit Besucherin

Mit vollem Einkaufskorb heimkehrend, steht alles rings um unser Haus in voller Blüte - der Ilex, die Süßkirsche, die große grüne Reineclaude, die Forsythie. Überall summt es und ein Konzert unzähliger Vogelstimmen erfüllt die blaue Luft. Ich bin hin und weg. Der Winter war zwar kein Winter, aber dennoch so tot und so grau. Jetzt endlich:

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohl bekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike


Süsskirsche
Sophie
Forsythie
Grosse grüne Reineclaude

Eine einfache Quiche. Mit Möhren. Oliven. Salbei aus dem Garten. Mürbteigboden. Eiersahne.

Quiche aux carrottes

Auberginen. Sie wachsen hier noch nicht. Es ist erst Frühling. Wo auf der Welt sind diese Auberginen gewachsen?
Ich salze sie, brate sie in goldenem Olivenöl. Olivenöl aus griechischen Kalamata-Oliven. Die Welt wird immer kleiner. Griechenland ist nur einen Steinwurf entfernt. Das virtuelle Netz lässt unsere Erde plötzlich klein und nachbarlich erscheinen. Wir umfliegen sie. Besuchen die andere Seite.
Thymian im Garten, Minze, Pimpinelle, Lorbeer. Sauerampfer, Lavendel. Der Rhabarber sieht rotfleischig aus der lehmigen Erde hervor. Unsere runde Erde so winzig im unendlichen Kosmos.

Tourte d'aubergines

Was zählt? Wir schauen uns fasziniert durch die Filmgeschichte. Ein Film nach dem anderen - jeden Abend ein anderes Meisterwerk. The Tree of Life. Wer nicht liebt, dessen Leben fliegt an ihm vorbei.
Tu anderen Gutes. Staune. Hoffe.







0 Süßigkeiten:

Kommentar veröffentlichen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram