Holländer Sahnetorte für Jonathan

Holländer Sahnetorte

Diese Torte habe ich schon lange immer wieder im Auge gehabt - jetzt zu Jonathans viertem Geburtstag war sie endgültig fällig. Zwischen drei knusprigen Blätterteigböden saftige Kirschen und Sahne, Sahne, Sahne. 
Obenauf der mit Johannisbeerkonfitüre und Zitronen-Puderzuckerglasur geschmückte Blätterteigboden ist das Tüpfelchen auf dem i. 
Bei unseren Gästen war diese Torte das absolute Highlight, obwohl es noch zwei weitere Leckereien gab - einen Avocadokuchen mit Zitronen-Mascarpone-Mousse und einen saftigen Schokoladenhupf mit Zartbitterglasur. 
Auch die Kinder und Wolf waren hin und weg von diesem Gedicht. Für die Zubereitung einer solchen Torte braucht es etwas Übung, Ruhe, Geduld und Zeit.


Holländer Sahnetorte
(Inspiration: Backvergnügen wie noch nie. GU)

Zutaten: 
300 g Blätterteig (am besten selbst bereitet wie hier - oder drei Pakete frischen Butterblätterteig aus der Kühltheke)
50 g Johannisbeerkonfitüre
100 g Puderzucker
2 bis 3 EL Zitronensaft
1000 g Sauerkirschen (Glas)
50 g Zucker
1 Messerspitze Zimt
15 g Speisestärke
1000 g Sahne
80 g Zucker
4 Päckchen Sahnesteif
kandierte Kirschen

Zubereitung: 
Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Blätterteig bereiten, ausrollen und drei Böden von je 28 cm Durchmesser ausschneiden (ich nehme dafür meine 28er Springform als Schablone).
Die Böden jeweils auf Backpapier legen und mit der Gabel mehrfach einstechen, dann eine Viertelstunde ruhen lassen. Bei 200 Grad nacheinander etwa 10 bis 12 Minuten hellbraun abbacken.
Vom Backpapier ablösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Die Konfitüre erhitzen.
Den schönsten der Böden nach dem Abkühlen mit der Johannisbeerkonfitüre bestreichen.
Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft einen gut fließenden Guss rühren und die Konfitüre damit bestreichen. Den glasierten Boden in 16 Stücke schneiden. Dabei ist ein Tortenteiler sehr hilfreich, wenn nicht unverzichtbar. Die Glasur trocknen lassen.

Die Sauerkirschen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen und in einem Topf mit der in etwas Wasser angerührten Stärke und dem Zucker und Zimt aufkochen lassen. Dabei stetig rühren (Thermomix: Saft, Zucker und Zimt und angerührte Stärke in den Mixtopf geben und einige Minuten 100 Grad auf Stufe 1 aufkochen lassen). Die Kirschen hineingeben und den Kompott abkühlen lassen.

Die Sahne mit dem Zucker und dem Sahnesteif fest schlagen und etwa 6 bis 10 EL davon in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle geben.

Den ersten Boden auf eine mit Backpapier belegte Tortenplatte legen (das Backpapier dient zum Schutz der Platte und wird später vorsichtig unter der fertigen Torte herausgezogen).
Die abgekühlten Kirschen (ohne den Saft!) auf den Blätterteigboden geben - dabei den Rand frei lassen.

Mit dem Spritzbeutel mit Lochtülle rings um die Kirschen einen Rand spritzen, dann obenauf eine Spirale spritzen und alles glatt verstreichen.

Den zweiten Blätterteigboden aufsetzen. Darauf wieder eine Spirale spritzen und die Sahne glatt verstreichen. Die Torte ringsherum nun mit Sahne einstreichen und glätten. Wenn alles glatt gestrichen ist, kann man das unterliegende Backpapier vorsichtig unter der Torte heraus ziehen.

Die glasierten Tortenstücke obenauf legen und mit der Sterntülle mit Sahnerosetten verzieren. Kandierte Kirschen aufsetzen.

Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. Die Torte lässt sich am besten mit einem Wellenschliff-Messer schneiden.
Mit einer guten Tasse Kaffee oder Tee servieren.



Jo mit seinem nigelnagelneuen Laufrad
Mein lieber Jo - alles Gute zu deinem vierten Geburtstag!

13 Süßigkeiten:

  1. Aaaaahhhhhhhhhh, den habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen! Dabei war das früher als Kind mein absoluter Lieblingskuchen. DANKE DANKE DANKE, dass Du das Rezept mit uns teilst. Das MUSS ich bei Gelegenheit ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Anja! Schön, dass du hier kommentierst, das freut mich sehr. In letzter Zeit sprechen die meisten nur noch auf Facebook mit mir, was schade ist, weil da ja alles verloren geht... Sag mir doch gerne Bescheid, wenn du sie gemacht hast.
      Liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen
    2. Das mache ich ganz bestimmt! Und ich verlinke auch immer meine Quellen. :) Aber diese Woche bin ich irgendwie mal einfach nur faul. :)

      Löschen
  2. Oh, was für eine schöne Torte für das hübsche Kerlchen. Da gratuliere ich dem Kleinen doch unbekannter Weise aus der Schweiz zum Purzeltag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Henne! Ich gebe es weiter ans Kerlchen. :)

      Löschen
  3. Die Holländer Sahnetorte sieht nicht nur fantastisch aus, sie lässt einem auch das Wasser im Mund zusammen laufen. Aber ich bin so ehrlich zuzugeben, dass ich mir das Nachbacken nicht zutraue. Ich glaube dazu gehört schon fast eine professionelle Kenntnis. Schade, es wäre eine Meisterleistung von mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerda! Ja, glaubst du denn, dass ich die hier nur zum Anschauen einstelle? Glaub mir, es ist wirklich nicht so schwer - das, was man dazu benötigt, ist etwas Ruhe und Zeit. Die Blätterteigböden sind ganz einfach zu backen. Dann schlägst du ein bissel Sahne und kochst einen Kompott. Glasierst den einen Boden ein bissel. Und setzt am Ende alles zusammen. Ganz einfach! Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören, dass du es doch versuchst!
      Liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen
  4. ... und noch eine Gratulation aus der Schweiz! Wenn ich richtig gezählt habe, ist da auch ein Stück für mich dabei, gell? ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für dich und deine liebe Eva sind immer zwei Stückerl reserviert! Gratulation übrigens!!!
      Liebe Grüße aus dem nach heftigen Regenfällen jetzt sonnigen Kraichgau,
      Yushka

      Löschen
  5. Hallo Yushka,
    nachdem ich jetzt Deinen ganze Blog durchgelesen habe, weil er mich so begeistert hat muss ich doch auch endlich mal einen Kommentar hinterlassen.
    Vor allem dieses leckere Torte hat es mir sehr angetan. Ich werde sie für Sonntag zum Muttertag backen und freu mich schon total drauf sie mit der Familie zu geniessen!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ganzen Blog, liebe Elke? Wow! Das hat bestimmt ein bissel gedauert!
      Freut mich, dass du die Torte backen wirst - du wirst sicher begeistert sein!
      Gutes Gelingen und liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen
  6. Hallo Yushka.
    Die Torte sieht köstlich aus und ich möchte sie unbedingt nach backen.
    Kann man sie auch einen Tag vorher zubereiten?
    Liebe grüße
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann. Aber ich empfehle es nicht uneingeschränkt. Diese Torte sollte so frisch wie möglich angeschnitten werden. Wir hatten sie nach dem Fest noch einen Tag im Kühlschrank und sie war immer noch sehr lecker. Aber traumhaft gut ist sie nur ganz frisch.
      LG, Yushka

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram