Socca - Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl mit Tomaten, Thymian und Zwiebeln


Sommerliches, heißes Wetter im Kraichgau. Die Kinder springen im Mini-Pool herum und bauen U-Boote aus Lego, um sie darin schwimmen zu lassen. Unweigerlich denke ich an unseren Sommerurlaub, ziehe mein kurzes grünes Desigual-Sommerkleid an und tue so, als hätte ich nicht die Bohne irgendetwas zu tun. Soll doch alles hinter mir zusammenfallen - ich will jetzt die Sonne genießen! 
Die Kinder bekommen selbst gemachtes Eis und wir grillen wieder öfter. Gut, dass ich dabei nur die Zuarbeit leisten muß - Wolf grillt und ich mache mit meinen Mädels Salat und Tsatsiki. 
Jakob ist fröhlich über seine neue Schule und so halten sich die Aufregungen und Schwierigkeiten glücklicherweise auch mal in Grenzen. So konnte ich in den letzten Tagen auch einige meiner geplanten ottolenghischen Gerichte kochen - dafür braucht es doch etwas mehr Ruhe und Konzentration als für Spaghetti mit Soss'.

Socca, diese Spezialität aus Nizza, passt wunderbar zu einem heißen Sommertag, an dem man über den nächsten Urlaub in der Provence nachdenkt. Einmal noch an die geliebte Ostsee, aber dann... auf in die duftende Provence!
Socca sind Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl, Öl und Wasser und etwas Salz, die ununterbrochen auf großen Blechen in rauchige Holzöfen geschoben, wenige Minuten später knusprig gebacken wieder herausgezogen und an Nizzaer Bistrotischen zischend zu einem Glas Rosé serviert werden. 
Nur mit etwas Salz und Pfeffer bestreut scheint dies der Inbegriff des provenzalischen Sommers zu sein und so hat sich auch Meister Ottolenghi von dieser Spezialität bezaubern lassen und es geschafft, dem Besitzer einer winzigen Location namens Grain de Sel das Rezept für seine Socca-Variante zu entlocken.

Belegt mit ofengerösteten Tomaten, süß vergoldeten Zwiebeln und frisch gepflücktem Thymian entführen sie uns immerhin für eine herrliche Mahlzeit in unser wunderbares Nachbarland - es ist nicht das erste Mal, dass ich mir wünsche, eine schicke Französin zu sein... 


Socca - Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl mit Tomaten, Thymian und Zwiebeln

Zutaten für vier Personen: 
300 g Kirschtomaten, halbiert
Salz
Schwarzer Pfeffer
Olivenöl
800 g weiße Zwiebeln, in Ringe geschnitten
2 EL Thymianblättchen
1/2 TL Weißweinessig
230 g Kichererbsenmehl
2 Eiweiß
Crème fraîche

Zubereitung: 
Die halbierten, mit Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl gewürzten Kirschtomaten im auf 130 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen in einer ofenfesten Form etwa 25 Minuten garen. Sie sollen nur halb gar und auf gar keinen Fall zu trocken werden.

Die Zwiebelringe währenddessen in einer Pfanne mit vier Esslöffeln heißem Olivenöl kurz stark anbraten. Thymian, etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und alles bei milder Hitze etwa zwanzig Minuten garen, bis die Zwiebeln weich, süß und golden sind.
Die Zwiebeln lassen sich auch im Thermomix dünsten - dazu einfach zunächst 3 Minuten/Varoma/Linkslauf/Stufe 1, dann nochmals etwa 20 Minuten 100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 garen. Bei zu starker Bräunung auf 90 Grad reduzieren.
Den Essig unterrühren und nach Belieben und Gefallen noch etwas nachwürzen.

Für den Socca-Teig das Mehl mit 450 ml Wasser, 1 1/2 Esslöffeln Olivenöl, einem 3/4 Teelöffel Salz und etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer in einer Schüssel verrühren. Selbstverständlich geht das auch im Thermomix in etwa 30 bis 40 Sekunden auf Stufe 4.
Eiweiß separat steif schlagen und unterheben (Thermomix: 15 Sekunden Stufe 2 bis 3).

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Temperatur des Ofens auf 170 Grad erhöhen.
In einer kleinen geölten Pfanne (möglichst antihaftbeschichtet) nacheinander vier Pfannkuchen ausbacken. Auf das vorbereitete Blech drapieren. Wenn alle vier Pfannkuchen fertig sind, werden sie auf dem Blech nochmal für fünf Minuten in den Ofen geschoben.

Zum Servieren jeden Pfannkuchen mit den Zwiebeln und Tomaten belegen und noch etwas Thymian darauf dekorieren. Nochmals vier Minuten in den Ofen schieben.
Mit der Crème fraîche warm servieren.
Dazu passt ein schön gekühlter Rosé.


Ich wünsche gutes Gelingen und provenzalischen Appetit!


Quelle: Ottolenghi: Genussvoll vegetarisch

6 Süßigkeiten:

  1. Socca ist prima, gell?
    Ich frag' mich gerade, ob man sie auch auf dem Grill machen könnte...mit einer hitzefesten Form müsste das doch gehen...muss ich ausprobieren :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre bestimmt lecker. Hast du es schon probiert?

      Löschen
  2. Hier sind sie ja. Hab noch Kichererbsenmehl zum Aufbrauchen :-)

    AntwortenLöschen
  3. LOGI tauglich ...hurraaa danke Yushka!

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Instagram