Übern Tellerrand: Magentratzerl mit pikanten Hefeschnecken zu Gast bei Sugarprincess


Guten Tag zusammen – bin Susanne und freue mich, dass ich heute bei Juschka zu Gast sein darf.

Seit ca. 1 ½ Jahren blogge ich unter magentratzerl das, was bei uns so auf den Tisch kommt. Bei mir findet Ihr Gerichte aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt – und ab und zu ein bayerisches Intermezzo. Außerdem wird Brot gebacken und es gibt Kochbuch-Rezensionen.

Natürlich habe ich mir überlegt, was ich, Juschka mitbringen könnte. Kuchen oder Torten fallen ja aus – das kann Juschka besser. Ich bin da eher auf der salzigen Seite. Dann stand ich in der Küche und bereitete diese Hefeschnecken zu und da fiel mir ein: klar, die bringe ich mit.

Das ist ein Standardrezept bei uns, ich backe sie schon sehr lange. Sie eignen sich gut als Proviant bei einem Ausflug – und den kann Juschka bestimmt brauchen. Ich vermute doch, dass sie bei Ausflügen mit der Familie etwas zu essen dabei hat. Bei uns ist das jedenfalls so, sonst wird gequengelt. 

Ergibt 16 Schnecken (also im Fall von Juschkas Familie 2 pro Person, da geht es gerecht zu ☺)

Für den Teig: 
500 gr. Mehl (am besten Weizen 550)
10 gr. frische Hefe
10 gr. Salz
300 gr. Wasser
50 gr. Olivenöl
Mehl zum Arbeiten
Für die Füllung:
100 gr. Parmesan
100 gr. getrocknete Tomaten in Öl (das Öl aufheben!)
12 Scheiben luftgetrockneter Schinken in Scheiben, z. B. Parmaschinken

Für den Teig die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Das Hefewasser zugeben und alles in ca. 6 min zu einem elastischen Teig verkneten, der sich vom Rand der Schüssel löst. Dabei nach und nach das Olivenöl zugeben.  
Natürlich kann man den Teig auch mit den Knethaken des Handrührgerätes oder von Hand bearbeiten; es dauert dann einfach etwas länger. Die Schüssel bedecken und den Teig in ca. 1 h zu doppelter Größe aufgehen lassen.
Inzwischen die Tomaten abtropfen lassen und fein hacken. Das Öl aufheben. Parmesan reiben und mit den Tomaten vermischen.
Wenn der Teig gegangen ist, die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig aus der Schüssel auf die Arbeitsfläche heben und mit den Fingerspitzen zu einem Rechteck flach drücken. Wer mag, kann auch ein Nudelholz zu Hilfe nehmen. 
Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die Teigoberfläche mit dem Öl, in dem die Tomaten eingelegt waren, bestreichen. Die Teigplatte mit dem Schinken belegen und mit der Tomaten-Parmesan-Mischung bestreuen. 
Dann den Teig von der breiten Seite her zu einer Roulade aufrollen. Die Roulade mit einem Sägemesser in 16 gleich große Stücke schneiden und die so entstandenen Schnecken auf das Backblech legen. 
Mit einem Geschirrtuch bedecken und nochmals 45 min gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 250°C vorheizen. 
Wenn die Schnecken ihr Volumen nahezu verdoppelt haben, das Blech in den heißen Ofen schieben, die Temperatur gleich auf 240°C reduzieren und die Schnecken in ca. 12 min goldbraun backen.
Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter geben und so lange sie noch warm sind, noch mal mit dem Öl aus dem Tomatenglas bestreichen, dann vollständig abkühlen lassen.


Danke für Deine Gastfreundschaft, Yushka!

***

Liebe Susanne, herzlichen Dank für deinen Besuch und für die Schnecken - jetzt ist Ausflugs- und Geocachingzeit, da braucht man immer süße und herzhafte Leckereien in der Picknicktasche, um die Kinder bei Laune zu halten.

Liebe Leserinnen und Leser! Susannes schönen Blog magentratzerl zu besuchen ist ein unbedingtes Muss - Susanne hatte eine Grossmutter, die noch auf dem Holzofen gekocht hat! Sicher hat sie die Leidenschaft fürs Kochen und Backen nicht zuletzt von ihr - außerdem kocht sie sehr gerne international. Sie ist eine sehr neugierige und offene Köchin und hat viele vegetarische Gerichte im Repertoire. Ich kann nur ahnen, wie groß ihre Kochbuchsammlung ist - auf magentratzerl finden sich zahlreiche Rezensionen toller Kochbücher inklusive daraus nachgekochter Rezepte. 
Da Susanne in München lebt und mit bayrischer Hausmannskost gross geworden ist, gibt sie uns auch einen Einblick in ihre bayrische Seite, was ich besonders schön finde.
Also... Einfach Spitze, diese Gaumenkitzlerin! Nichts wie rübergeschnüffelt!
Ich wünsche euch ein schönes sommerliches Wochenende
und wie immer gutes Essen in interessanter Gesellschaft!

3 Süßigkeiten:

  1. Ach Juschka, ich werde ja ganz rot, so nett schreibst Du. Danke, dass ich zu Gast sein durfte :-)
    Ein schönes Wochenende Euch.

    AntwortenLöschen
  2. Schneckle liebe ich in jeder Variante.... diese werd ich bestimmt auch mal ausprobieren. Auch ohne zu verköstigende Kinderschar.....

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt. Ich finde sie auch geeignet für einen Ausflug ins Grüne nur mit dem Liebsten...

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Instagram