Wenn Männer sich an ihre allererste Tarte wagen oder: Pikante Hackfleischtarte nach Y.O.

Donnerstag, Mai 29, 2014


Mein Sohn und ich sind wieder zu Hause. Gott sei Dank und immerhin! Ihm geht es immer noch nicht besonders gut - durch die Gehirnerschütterung sind Sehstörungen entstanden, die nicht verschwinden wollen, obwohl die Messgeräte und Tests in der Klinik alle angezeigt hatten, dass sein Gehirn keinen Schaden genommen hat.
Aber es gab eine Erschütterung. Und der Schaden, der dadurch entstanden sein muss, ist offenbar nicht messbar. Nun sieht er alles doppelt oder gar dreifach. Ihm ist ständig schwindlig und er hat immerzu Kopfschmerzen. Ich hoffe, dass dieser Zustand nicht so lange anhält, wie ich es schon aus meinem privaten Umfeld kenne - da dauerte eine solche Störung über mehrere Jahre an.
Wir sind dennoch fröhlich und nehmen es im Prinzip gelassen - heilloses Gottvertrauen, urtümlicher Optimismus gepaart mit einer gehörigen Portion Naivität... Es wird schon werden. Er hat so viel Kraft, so viel Lebensenergie - sein Gehirn wird ihn nicht im Stich lassen.
Dennoch: Wenn es bis nächste Woche nicht besser ist, muss ich wohl eine weitere Runde Ärztetour einschieben. Euch allen jedenfalls schicke ich meinen herzlichen Dank für all' die guten Wünsche und Gebete. Ihr seid einfach toll und es tut gut die Unterstützung so vieler Menschen zu spüren, wenn man in der Klinik fest sitzt. Danke!

Aber das Schönste ist ja, wieder hier zu Hause sein zu dürfen! Der paradiesische Garten! Das gute Essen! Das gute Brot! Ich bin dankbar, dass ich jetzt zu Hause auf ihn aufpassen kann - in der Klinik war es am Schluss sehr zermürbend.
Ich habe wieder Brot gebacken. Ich habe wieder gekocht. Es hat mir solchen Spaß gemacht!
Und ich glaube, auch meinen beiden großen Männern, Wolf und Johannes, hat das Kochen am Muttertag sehr viel Spaß gemacht. Ich wurde aufs Sofa geschickt und die beiden haben angefangen, gemeinsam in der Küche zu werkeln. Herrlich.
Heraus gekommen ist diese pikante Hackfleischtarte - ich glaube, es war für beide ihre allererste Tarte, die sie in ihrem Leben zubereitet haben. Immerhin ist der eine schon ein halbes Jahrhundert auf der Welt - der andere ist da mit seinen fünfzehn Jahren doch etwas früher dran.
Jedenfalls ist dies eine Tarte, die rustikal und herzhaft daherkommt - wunderbar geeignet für ein sommerliches Picknick oder eine kräftige Stärkung nach einer ausgiebigen Geocaching-Tour. Dazu serviert man am besten einen würzigen Blattsalat und ein kühles Etwas zum Trinken.


Pikante Hackfleischtarte

Zutaten: 
Für den Mürbeteig:
300 g Mehl (Type 405)
1/2 TL Salz
160 g kalte Butter, gewürfelt
70 ml eiskaltes Wasser

Für die Füllung: 
50 g Pinienkerne
8 EL Olivenöl
400 g Rinderhackfleisch
400 g Wurstbrät
3 EL Tomatenmark
2 TL Zucker
2 TL Salz
1 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL getrocknete Minze
2 TL gemahlener Piment
1 TL gemahlener Zimt
1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss
1 TL edelsüsses Paprikapulver
1/2 TL Cayennepfeffer oder Chiliflocken
2 Zwiebeln, in dünnen Ringen
7 Eier
2 EL gehackte glatte Petersilie

Zubereitung: 
Die Zutaten für den Mürbeteig rasch miteinander verkneten. Ich mache das im Thermomix in 40 Sekunden auf Stufe 5. Es geht natürlich aber auch per Hand oder mit einer herkömmlichen Küchenmaschine. Der Teig sollte dann zu einer Platte gedrückt und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens zwei Stunden ruhen, damit sich die Zutaten gut miteinander verbinden.

Den Mürbeteig auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen und eine gefettete Tarteform von 26 cm Durchmesser damit auslegen. Den Teig andrücken und am Rand mindestens 2 cm überstehen lassen. Mit der Gabel einstechen und nochmals 30 Minuten mindestens kalt stellen.

Den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig mit Backpapier bedecken und mit Hülsenfrüchten beschweren. Den Teig 35 Minuten vorbacken. Danach die Hülsenfrüchte mithilfe des Papiers entfernen und den Boden nochmals 5 bis 10 Minuten backen, bis er schön golden und durchgebacken ist. Dabei können die Pinienkerne schon mit geröstet werden. Dafür werden sie in eine ofenfeste Form gefüllt und dürfen etwa 8 Minuten mit backen, bis sie goldbraun sind.

Die Tarte und die Kerne herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Füllung der Tarte wird das Hackfleisch in vier Esslöffeln heißem Olivenöl zunächst bei hoher Temperatur einige Minuten krümelig gebraten. Es sollte Farbe bekommen. Das Wurstbrät gut untermischen und alles bei mittlerer Hitze etwa eine Viertelstunde goldbraun braten.
Das Tomatenmark und den Zucker hinzugeben und nochmals ein paar Minuten schmurgeln lassen.
Anschließend mit Salz, Pfeffer, Minze, Piment, Zimt und Muskatnuss, Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen und weitere zehn Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Die Zwiebeln währenddessen in einer anderen Pfanne mit den anderen vier Esslöffeln Öl in etwa zehn Minuten goldbraun braten. Das Öl abgießen und die Zwiebeln zur Hackfleischmasse geben. Die Pinienkerne und die Zwiebeln untermischen. Probieren und nach nachwürzen, falls es nötig sein sollte.

Es ist sicher möglich, die Füllung auch im Thermomix zu bereiten. Dafür würde ich erst die Zwiebeln in etwas Öl anbraten (5 Minuten Varoma Linkslauf Stufe 1), dann das Hackfleisch hinzugeben und ebenfalls einige Minuten anbraten, dann das Brät hinzufügen und alles bis zur Goldbräune brutzeln lassen (in etwa 15 Minuten bei Varoma Linkslauf Stufe 1). Tomatenmark und Zucker hinzugeben, nochmals kurz schmurgeln lassen, dann würzen wie oben beschrieben, nochmals zehn Minuten bei 90 bis 100 Grad Stufe 1 Linkslauf köcheln lassen und fertig. Ausprobiert haben die Männer nur die Pfannenvariante, aber ich denke, dass es so schon funktionieren sollte. Probiert es mal aus!

Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze stellen. Die heiße Fleischfüllung auf dem Boden verteilen. Dellen für die Eier hineindrücken und diese darin aufschlagen. Etwas verrühren - so dass Eigelb und Eiweiß noch zu sehen sind (meine Männer haben die Eier ganz hinein verrührt - auch kein Drama, sieht nur nicht so schön aus).
Die Tarte soll jetzt etwa eine Viertelstunde backen, bis die Eier gestockt sind. Sollte sie zu schnell bräunen, kann man sie mit Alufolie oder Backpapier abdecken.

Die Tarte aus dem Ofen nehmen und nach Belieben mit oder ohne den überstehenden Rand und mit der gehackten Petersilie bestreut servieren. Meine Kinder lieben Mürbeteig auch pur, also lassen wir den Rand zum Knuspern natürlich dran, aber man kann ihn auch einfach abbrechen.

Und fertig ist die wunderschöne Muttertags-Tarte! Danke, meine Lieben! Es war mir eine Freude euch werkeln zu sehen. Könnt ihr ruhig öfter mal machen - auch ohne Muttertag.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und einen guten Appetit! Und vielleicht verratet ihr mir ja, ob ihr auch manchmal bekocht werdet und was dann so Schönes auf dem Tisch steht?!


Quelle: Yotam Ottolenghi: Das Kochbuch

Noch mehr interessante Postings:

6 Süßigkeiten

  1. Deine Männer scheinen Dir in der Küche öfters über die Schulter zu gucken !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Gegenteil: Der eine hockt immerzu in seinem Zimmer am PC und der andere betreut die Kinder, während ich gemütlich koche... ;)

      Löschen
  2. Verdammt sieht das gut aus! Da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hilft nur eins - Männer an den Herd! :)

      Löschen
  3. Kannst du mir vielleicht sagen, was du für ein Wurstbröt verwendet hast? Grobes oder feines? Wäre super, wenn du mir da einen Tipp geben könntest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde grobes Brät verwenden, aber das ist im Prinzip Geschmackssache. Das feinere Brät macht ja auch ein etwas anderes Mundgefühl...

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Fragen und euer Feedback und helfe jederzeit gerne weiter! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.

Sugarprincess on Instagram

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:
SUGARPRINCESS Blog und Youtube
Influencerin/Youtuberin
Anne Katrin Brand
Postanschrift:
Im Rot 18
74889 Sinsheim
Kontakt:
Telefon: 0162/4862201
E-Mail: juschka_brand@web.de
Urheberrechtliche Hinweise:
Anne Katrin Yushka Brand
Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte ist:
Anne Katrin Yushka Brand

Dieses Impressum gilt auch für
Sugarprincess Youtube,
Sugarprincess Instagram,
Sugarprincess Twitter,
Sugarprincess Flipboard
Sugarprincess Pinterest und
Sugarprincess Google Plus.

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte meiner Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen.
Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Mein Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung für mich nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht:
Die durch mich erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht von mir selbst erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen.

Beliebte Posts

Stöberhilfe

Advent amerikanische Buttercreme Apfel Apfelkuchen Aprikose Backen Backen im Advent Baiser Beeren Blätterteig Blaubeere Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack Bloggertreffen Brandteig Brioche Brombeeren Brot Brötchen Brownies Buttercremeblüten Calendar of Ingredients Cheesecake christmas cookie club Christstollen Cookies Cranberry Dänemark Dessert Dessert Schokolade Einschulung Einschulungstorte Eintopf Erbsen Erdbeer-Sahne-Torte Erdbeere Fasching Fashion Festliche Gerichte Festlicher Überblick festliches Gebäck Festtagstorte Filoteig - hausgemacht Flechtwerk Fondant fondanttauglich Frankreich französisch Frischkäse Frosting Frühstück Galette Ganache Geburtstag Geburtstagstorten Griechenland griechisch Großfamilie Grundrezept Guglhupf Gulasch Hackfleisch Halloween Harry Potter Torte Hauptgerichte hausgemachter Blätterteig Hefe Hefegebäck Hefeteig Hefezopf herbstlich herzhafte Gerichte herzhaftes Backen Hochzeit Hochzeitstorte Holunder Holunderblüten Honig Hörnchen Ingwer Jahres-Event Japan japanisch Joghurt Johann Lafer Johanna Maier Johannisbeeren Karneval Kartoffel Käsekuchen Kekse Kinder Kinderessen Kirsche Kirschen Knusperhäuschen Kochen Kokos Köln Konfirmation Korea Kürbis Lebkuchen Lebkuchenhaus libanesisch Lievito Madre Limette Loukoumades Mandeln Mango Mangold Maronen Maroni Mascarpone Mimi Thorisson Minze Mohn Möhren Motivtorte Motivtorten Motivtorten Grundkurs Mürbeteig Musik Muttertagstorte Nachtisch Neujahr Nüsse Orange Ostern Ottolenghi Pancake Panettone Panna Cotta Paprika Parmesan Party Pasta Pastete Pastinake Pekannuss Pfannkuchen Pflaumen Physalis pikanter Hefeteig Pilze Pinienkerne Pistazien Pizza Plätzchen Plundergebäck Pralinen Preiselbeere Pudding Quark Quark-Hefe-Teig Quendel Quiche Quitte Rapsöl Reibekuchen Reineclaude Reise Reiskuchen Rhabarber Rheinische Spezialitäten Ricotta Risotto Roggen Rosen aus Buttercreme spritzen Rosenblüten Rügen Sachertorte Safran Sahnecreme unter Fondant Sahnetorten Salat Salbei Sauerteig SCCC16 SCCC17 Schafskäse Schoko-Sahne-Torte Schokolade Schwarzwälder Kirschtorte Sesam Silvester Sommer sommerlich Spargel Spekulatius Spinat Star Wars Stollen Streuselkuchen superschnelle Küche Süßkartoffel Swiss Meringue Butterceme Tarte Thermomix Thymian Tiramisu Tomate Tomaten Topfenkipferl Torte Türkei türkisch Tutorial Urlaub an der Ostsee Valentinstag vegetarisch vegetarische Köstlichkeiten Victoria Sponge Cake Video Vorspeise Walnuss Weihnachten Weihnachtsbäckerei Weihnachtsgebäck Winter winterlich Wochenplan Wochenroutine Youtube Zimt Zimtschnecken Zitrone Zucchini Zuckerhäuschen Zwetschge