Urlaubstagebuch: Rügen im Sommer 2014


Jahr um Jahr fahren wir nun schon an die wunderbare Ostsee - auch in diesem für uns wieder schwierigen Jahr wollten wir nicht darauf verzichten. Mein Vater übernimmt die wöchentlichen Krankenbesuche bei unserem lieben, kranken Kind und hütet unser Haus.
Wir brauchen wieder Kraft, um nun auch den Weg zu gehen, der für unseren Kranken vorgezeichnet ist. Kraft tanken können wir alle am besten an der See. Die Weite, die gute Luft, das Meeresrauschen, die gemeinsamen Ausflüge - all' das lässt uns erneut zusammenwachsen und stärkt unsere Familie.


Unser Lieblingshaus, die Villa Merle, steht auf Rügen und bietet allen Komfort, den man sich nur wünschen kann. Ich hab es schon einmal ausführlich hier im Blog beschrieben. Sobald man zur Tür hereintritt, fühlt man sich zu Hause und absolut entspannt und gut aufgehoben. Die Kinder können jederzeit ins hauseigene Pool springen und ich genieße es, mir abends die Sauna anzuheizen und so richtig auszuspannen. Im Garten lässt sich prima Fussball, Basketball oder Tischtennis spielen. Es ist ein luxuriöses Haus, das keine Wünsche offen lässt. Gut für uns - wir haben sonst wirklich genug Schwierigkeiten und Stress. Hier lässt sich das für eine wunderbare Woche einfach einmal ablegen und wir können wieder Luft holen.


Wir sind sehr aktive Urlauber und unternehmen am liebsten aufregende Caching-Touren, machen sehr gerne Museumsbesuche und sind besonders gerne stundenlang am Strand, um zu spielen und zu baden oder einfach den Ausblick und die Luft zu geniessen.
Heute morgen hat es geregnet und so haben wir beschlossen, vormittags das Kreidemuseum in Gummanz zu besuchen. Eine gute Wahl - es war selbst für unsere Kleinen sehr interessant und besonders der abschließende Rundgang auf dem Kreidelehrpfad bis hinauf zum Kleinen Königsstuhl mit Geocache hat uns sehr gut gefallen.





Nach dem Rundgang bis hinauf zum Ausguck auf dem Kleinen Königsstuhl und der schönen Caching-Tour mussten die Kinder bei inzwischen herrlich sonnigem Wetter unbedingt noch im Streichelzoo in der Nähe des Museums Halt machen und ausgiebig Ziegen und Häschen streicheln gehen. Johannes hat ein besonders gutes Händchen für Tiere und hat sich lange mit dem Ziegenbock unterhalten...



Über Mittag haben wir einen kurzen Stopp in der Villa Merle eingelegt, um dort Fischbrötchen vom Feinsten zuzubereiten: Wolf hatte frischen Fisch von der Buchenholzräucherei am Strand geholt, dazu hatten wir gute Brötchen, Zwiebeln und Salat - flugs war eine typische Mahlzeit an der See bereitet und auch gleich voller Appetit genossen.
Am Nachmittag sind wir dann noch einmal gestartet, um am Strand Drachen steigen zu lassen. Die ellenlangen weißen Strände der Schaabe sind dafür bestens geeignet und es waren auch kaum noch andere Urlauber am Strand, so dass wir die Drachen nach Herzenslust in den Himmel werfen konnten.




Er fliegt, er fliegt!!! Dorothea ist voller Begeisterung über ihren Drachen, wenn er losknattert und an Höhe gewinnt.


Was ist schöner und befreiender für Kinder als im Sand zu buddeln?



Lasst eure Drachen in den blauen Himmel steigen! Befreiung, Freude, Stolz - das tut so gut!


Und wenn euch die Sonne an der Nase kitzelt, der Wind euch in die Haare fährt und ihr wieder tief durchatmen könnt - was könnte wichtiger und schöner sein als dieser Moment im Jetzt und Hier?!


Alle Schwierigkeiten verschwinden für diesen einen, leichten Moment in weiter Ferne am Horizont. Was bleibt, ist reine Freude und die Begeisterung, die Tätigkeit, der Körper, die freie Seele.


Freude! Freude! Freude!
Das soll für immer in uns wirken. Es wird uns beeindrucken, uns beleben, frei machen. 
Was ist wirklich wichtig?!
Glaube. Liebe. Hoffnung.
Diese drei.

2 Süßigkeiten:

  1. Liebe Yuschka,
    Ich wünsche Euch von Herzen erholsame Urlaubstage auf Rügen :-)
    Habt eine gute Zeit!
    Sabine

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Instagram