Übern Tellerrand: Maustekakku - finnischer Gewürzkuchen von Jankes*Soulfood Blog


Hallo liebe Leser und Freunde von Sugarprincess,

dass ich heute bei Yushka und ihrer Familie zu Besuch sein darf, freut mich wirklich riesig.
Meinen Blog Jankes*Soulfood gibt es nämlich erst seit 5 Monaten und so habe ich ganz laut „hiiiier“ gerufen, als Yushka eine Einladung bei der Aktion „Übern Tellerrand“ ausgesprochen hat. 

Janke, das bin ich, eine leidenschaftliche Hobbyköchin und –bäckerin, 34 Jahre alt, aus einem kleinen Ort in Mittelhessen.
Seit meinem zweiten Lebensjahr bin ich Rheumapatientin und habe regelmäßig Krankheitsschübe. Der aktuelle Schub hat mich im März dieses Jahres erwischt und mir eine ungewollte Auszeit aufs Auge gedrückt. Auf der Suche nach einer Aufgabe, die meinen Geist bei Laune hält, kam ich quasi über Nacht zu meinem Blog-Baby. 

Und was soll ich sagen? Das Bloggen macht mir großen Spaß und ich möchte es nicht mehr missen. Der Austausch mit anderen Seiten und deren Betreiber/innen ist genauso „Seelenfutter“, wie die vielen Leckereien, die man entdeckt.

In meiner eigenen Soulfood-Küche gibt es kleine, große, süße und herzhafte Rezepte, Getränke, Eingekochtes und auch mal ein Hundeleckerli. Einfach alles, was der Seele Freude macht.
Beim Kochen benutze ich am liebsten saisonale Produkte, von denen wir viele im eigenen Garten ziehen und dann verarbeiten. Ich möchte zeigen, wie einfach und lecker es sein kann mit frischen unverarbeiteten Zutaten zu kochen und zu backen.
Wenn ihr nun ein wenig neugierig geworden seid, freut mich das sehr und ich lade euch ganz herzlich zum Stöbern auf Jankes*Soulfood ein. Mehr über mich und meine Motivation erfahrt ihr in der Rubrik „Hallo“.
Und nun gibt es natürlich einen kleinen Vorgeschmack, denn was wäre ich für ein Gast, ohne Gastgeschenk.


Im Gepäck habe ich einen finnischen Gewürzkuchen mit lustigem Namen:

Maustekakku

Zutaten:

2 Eier
220g Zucker
300g Weizenmehl
2 TL Zimt
2 TL Kakao
1 TL gemahlener Ingwer
1 TL gemahlene Nelken
2 TL Natron
140g Apfelmus
140g Saure Sahne
140g zerlassene Butter oder Margarine
etwas Weckmehl

Alle trockenen Zutaten werden in einer Schüssel miteinander vermischt. 
Eier und Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig rühren, dann Butter und Saure Sahne hinzufügen. 
Zuletzt die trockenen Zutaten gemeinsam mit dem Apfelmus unter die flüssige Masse rühren, bis ein cremiger Teig entsteht.
Die Menge reicht für einen großen Gugelhupf. Die Form fetten und mit Weckmehl ausstreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Heißluft) für ca. 45 Minuten backen. 
Für Kinder kann man den Kuchen auch in Weckgläsern machen. Er ist schön saftig und lässt sich bestens lauwarm löffeln.


Liebe Yushka, vielen Dank, dass ich bei dir und deiner Familie zu Gast sein durfte.
Deine Seite ist ein wundervoller Beweis dafür, dass du eine tolle Frau und Mutter bist und ich stöbere immer unwahrscheinlich gerne in deinen Beiträgen.
Mit einem herzlichen Winken verabschiede ich mich und wünsche euch allen ein tolles Wochenende.
Janke 

***

Liebe Janke, vielen lieben Dank für diesen wunderschön geschmückten Maustekakku. Ich war als Schülerin im Rahmen eines Austauschs einmal für zwei Wochen in Finnland und so bin ich mit deinem herrlichen Kuchen in die Vergangenheit gereist und habe mich ganz sehnsüchtig an diese schöne Reise erinnert.

Liebe Leserinnen und Leser, Jankes Blog begeistert mich aus verschiedenen Gründen. Der Hauptgrund ist meine Bewunderung für Menschen, die es fertig bringen, aus einer misslichen Lage heraus etwas Neues und Gutes zu erschaffen. Jankes Krankheit hat sie dazu bewogen, ihren schönen Blog zu starten, um sich so von ihren Schmerzen abzulenken. Das finde ich eine ganz mutige und starke Haltung und ich kann sie darin nur bestärken, das genau so voller Kraft und Zuversicht weiter zu machen. 
Ausserdem macht Janke hübsche Fotos und schreibt in einer ganz liebenswürdigen Art über die Koch- und Backerfahrungen in ihrer Familie. Ihr Garten ist eine ihrer Hauptinspirationsquellen. 
Das ist mir alles sehr, sehr sympathisch und so schicke ich euch nun alle miteinander zu Janke auf ihren hübschen Blog. Nehmt euch Zeit, ihn zu entdecken! 
Besonders toll ist ihr Kringe-Kuche, aber auch ihre mittelhessischen Gille Schnirre sind einen Besuch wert. Einen Überblick über die vielfältigen Rezepte, die Janke in der kurzen Zeit schon eingestellt hat, findet ihr auf ihrer Rezepteübersicht.
So! Nun aber los, auf zum Stöbern!

Ein schönes Wochenende in friedlicher Gesellschaft wünsche ich euch allen, 
Eure Yushka

5 Süßigkeiten:

  1. von dem Maustekakku habe ich noch nie gehört? Woher hast du denn das Rezept und ist die Herstellung mit Apfelmuß und saurer Sahne traditionell? Bin ein Fan ausländischer Backrezepte:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Elena,
      das Rezept ist schon seit längerer Zeit in unserer Familie und stammt von einer Brieffreundin aus Finnland.
      Das Apfelmus ist definitiv traditionell, die Finnen machen den Kuchen alternativ auch mit Preiselbeerenmus. Für die Saure Sahne kann ich meine Hand nicht ins Feuer legen ;-) Ich kenne das Rezept auch mit Milch oder Sahne.
      Ich hoffe, ich konnte dir trotzdem weiterhelfen.
      Viele Grüße
      Janke

      Löschen
  2. Liebe Yuschka und Liebe Elena,
    Ein köstliches Kuchenrezept :-)
    Bin schon sehr gespannt darauf, bei den Zutaten kann man sich nur darauf freuen...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Instagram