Butternut-Kartoffelpuffer mit Apfel-Preiselbeer-Kompott



Butternut ist ein wunderbarer Kürbis - so nussig und mild buttrig schmeckt er. Ich kaufe immer einen Hokkaido und einen Butternut - an diesen beiden kann ich nie vorbei gehen. Sie geben ein schönes Paar auf jeder herbstlichen Tafel ab und schmecken beide hervorragend. Für dieses Rezept, das bei den Kindern ganz besonders viel Anklang gefunden hat, hab ich Butternut verwendet und so schmecken die Puffer mild würzig und das süß-saure Apfel-Preiselbeer-Kompott ergänzt die feinen Küchlein aufs lieblichste. Ein himmlisches Mittagessen an einem ganz normalen Wochentag...


Butternut-Kartoffelpuffer mit Apfel-Preiselbeer-Kompott
Zutaten (für etwa 6 Portionen):

1 kg Äpfel (ich hatte Boskop-Äpfel)
Saft einer Zitrone
100 ml naturtrüber Apfelsaft
2 EL brauner Zucker
3 EL Preiselbeeren aus dem Glas (abgetropft - ich: nicht abgetropft; statt dessen sehr vorsichtig untergehoben)
1 Zwiebel
800 g mehligkochende Kartoffeln
200 g Butternut-Kürbis
2 Eier (Größe M)
1 bis 2 EL Mehl (Type 405)
Sal
Pfeffer, frisch gemahlen
1 Msp. Muskatnuss
50 g Kokosfett


Zubereitung: 
Die Äpfel schälen und entkernen. Grob würfeln und mit dem Saft der Zitrone, dem Apfelsaft und dem Zucker in einem Topf 5 Minuten zugedeckt dünsten (das geht selbstverständlich auch im Thermomix - dann nicht vergessen, den Linkslauf einzustellen, damit die Äpfel schön stückig bleiben).
Weitere fünf Minuten offen einkochen lassen (im Thermomix dazu einfach den Messbecher abnehmen und weiter auf 100 Grad Linkslauf dicklich einkochen lassen).
Die Preiselbeeren etwas abtropfen lassen und vorsichtig unterrühren.
Alles etwas abkühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Die Kartoffeln und den Kürbis schälen und fein reiben (entweder mit der Küchenmaschine mit Reibeaufsatz oder sehr langwierig mit der Handreibe oder mit dem Thermomix in einigen Sekunden - je nach Größe der Häcksel, die man haben mag).
Die Zwiebel unterrühren, verquirlte Eier und Mehl hinzugeben und alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würzen (ich mache alles auf einmal im Thermomix: Alle Zutaten für die Puffer hinein, kurz auf Stufe 5 klein machen - und damit auch gleichzeitig vermischen - und fertig).

Das Kokosfett in zwei Pfannen erhitzen und die Puffer im heißen Fett goldbraun ausbacken. Sollten die Puffer auseinander fallen, einfach noch einen Esslöffel Mehl oder eine Handvoll Haferflocken zum Teig geben und alles noch einmal durchrühren.
Die fertigen Puffer im Ofen warm halten, bis alle anderen auch ausgebacken sind.

Die heißen Puffer mit dem Kompott servieren.
Guten Appetit!

P.S.: Ich kann bei diesen Dingern nicht widerstehen und esse sie sogar heimlich zum Frühstück - bestreut mit Zimt und Zucker...


Quelle: Veggie! 05/14

8 Süßigkeiten:

  1. Da sind sie ja schon, die Puffer!
    Mir geht's ja immer genauso: hab' mindestens einen Butternut und einen Hokkaido immer im Vorrat :-)
    Wobei mir der Muskatkürbis ja auch gut schmeckt....und der Spaghettikürbis....hach, schöne Herbstgemüsezeit :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, extra für dich! Wir freuen uns hier schon auf unsere Halloween-Party. Da heisst es wieder Gruselkürbis schnitzen... ;)

      Löschen
  2. Ich kann den Duft von frischen Puffern förmlich riechen... so ein Tellerchen hätte ich jetzt gerne!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katha! Kriegst gerne eins! Freue mich, dich hier zu sehen!
    Liebe Grüße,
    Yushka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Yuschka,
    Das sieht traumhaft gut aus, ich mag Kartoffelpuffer sehr...
    Die Kürbisvariante muss ich unbedingt probieren :-)
    Danke für das feine Rezept!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, die sind wirklich megalecker. Ich kann da zu keiner Zeit widerstehen... ;)

      Löschen
  5. Herzlichen Dank auch für dieses wunderbar alltagstaugliche Rezept! Ich musste es hier nur "Reibekuchen" nennen und schon fand es den Zuspruch der ganzen Familie ;-) ...und wir haben wirklich auch noch Zimt und Zucker draufgestreut :-) es war sehr köstlich, aber zum Frühstück sind keine übrig geblieben...
    Liebe Grüße aus Köln, Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne und es freut mich, dass sie euch so gut geschmeckt haben - ich muss die Dinger auch mal wieder machen!
      Liebe Grüße in meine Heimat!
      Yushka

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram