Kürbis-Walnuss-Brownies - herbstliche Verführung mit Biss


Lange habe ich nichts mehr gebacken ausser unser tägliches Brot und das hat einen ganz einfachen Grund: Ich kann nicht backen, wenn ich traurig bin. Es geht einfach nicht, mir fällt dann nichts ein, nichts will mir so recht gefallen und ich bin unschlüssig. Die Kinder haben schon so manches Mal leise angeklopft, ob ich nicht mal wieder etwas backen könnte... Aber nichts ist passiert, es ging einfach nicht. 
Über drei Wochen ist mein kranker Sohn jetzt schon weit weg von uns - wir telefonieren einmal in der Woche und schreiben uns Briefe. Es geht ihm gut soweit. Manches Mal hat er Heimweh, aber nicht so oft und das freut mich natürlich. So ganz langsam gewöhne auch ich mich an diesen Zustand, immerzu an seinem leeren Zimmer vorbeizugehen und es am Abend bei der Gute-Nacht-Runde nicht zu betreten. Sein freches, helles Lachen fehlt mir. Überall ist Stille - kein Aufbegehren, keine Schreierei, kein Toben, kein Rennen. Du fehlst mir, mein Kind.
Aber. Das Leben geht weiter. Plötzlich war da wieder das altbekannte Kribbeln in meinen Fingern und der Wunsch, aus feinsten Zutaten süße Köstlichkeiten zu bereiten. Angefangen hat es mit den Gefüllten Kuchen, die mein Gastblogger Björn vor kurzem mitgebracht hatte. Da konnte ich nicht mehr widerstehen - ich musste sie am gleichen Tag noch nachbacken - etwas verändert und mit Mandeln obenauf verziert waren sie die ersten himmlischen Süßigkeiten seit langem und meine Kinder und Ritter Wolf haben sie mit Begeisterung und in atemberaubender Geschwindigkeit aufgenascht.
Jetzt war der Bann gebrochen und auf der Reise zum Genussbloggertreffen war es tatsächlich dann so weit mit mir, dass ich mir wieder die Sweet Dreams kaufen konnte, um ausgiebig darin zu schmökern und zu beschliessen, was ich daraus alles ausprobieren werde. Und das erste waren dann diese super saftigen, absolut unwiderstehlichen Brownies mit einer Kürbiscreme, die ich mit Walnüssen noch den letzten Schliff verpasst habe. Ich sage euch... Ihr werdet nicht mehr aufhören können zu geniessen, bis der letzte dieser gemeinen Verführer aufgenascht ist! Also Vorsicht! 


Kürbis-Walnuss-Brownies

Zutaten (für etwa 12 bis 16 Stücke):
Für das Kürbispüree: 
250 g Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido oder Muskatkürbis - ich hatte noch etwas Butternut übrig, also hab ich den genommen - ich glaube aber, dass das Püree mit Hokkaido eine schönere Färbung annehmen würde)
3 EL Zucker
1 TL Zimt
1/4 TL frisch geriebene Muskatnuss
85 g Doppelrahmfrischkäse (ich habe Mascarpone genommen)
1 Ei (Größe L)

Für den Brownieteig: 
250 g beste Zartbitterschokolade (ich hatte eine ausgezeichnete von alnatura)
200 g weiche Butter
150 g Zucker
3 Eier
75 g Mehl
50 g Kakaopulver (zum Backen!)
1/2 TL Backpulver
2 Prisen Salz (ich hatte salzige Butter und hab demnach die Prisen einfach weggelassen)
100 g Walnüsse (grob gehackt: 50 g für den Teig und nochmals 50 für die Dekoration)


Zubereitung: 
Für das Püree wird das Kürbisfruchtfleisch fein gewürfelt und mit dem Zucker, den Gewürzen und 5 Esslöffeln Wasser in einem Topf mit Deckel bei schwacher bis mittlerer Hitze weich gedünstet. Abschliessend wird alles püriert und, falls nötig, noch durch ein Sieb gestrichen. Den Frischkäse und das Ei unterrühren und alles abkühlen lassen.
Ich bereite das Püree im Thermomix zu - erst häcksle ich das grob gewürfelte Fruchtfleisch in ein paar Sekunden etwas klein und lasse dann alles etwa 7 bis 10 Minuten bei 100 Grad Stufe 1 dünsten. Anschliessend püriere ich alles in 30 Sekunden auf Stufe 8 sehr fein. Dann gebe ich den Frischkäse und das Ei hinzu und verrühre alles in 20 Sekunden auf Stufe 5.

Eine halbwegs passende Form fetten (ich hatte mein geliebtes uraltes Blech von Wolf mit etwa 25 mal 32 cm - im Originalrezept wird eine quadratische Form von 20 mal 20 cm empfohlen) oder mit Backpapier versehen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Schokolade hacken und über dem heißen Wasserbad sanft schmelzen lassen.
Die Butter weißschaumig schlagen, dann Zucker und Eier unterrühren.
Die flüssige Schokolade einrühren.
Das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Backpulver und dem Salz mischen und rasch unter die Schokoladenmasse ziehen.
Die Walnüsse für den Teig grob hacken und unterrühren.

Im Thermomix lässt sich der Teig folgendermassen zubereiten:
Zunächst die Schokostückchen klein hacken (20 Sekunden auf Stufe8). Dann die Butter hinzugeben und alles bei 50 Grad und Stufe 1 so lange rühren lassen, bis eine geschmeidige Schoko-Butter entstanden ist. Das dauert nicht länger als 5 Minuten.
Zucker und Eier hinzugeben und alles 1 Minute auf Stufe 4 verrühren.
Mehl, Kakao, Backpulver und Salz obenauf geben und in maximal 30 Sekunden auf Stufe 5 unterziehen.
Die Walnüsse mit dem Spatel unterheben.

Den Teig in die Form streichen. Die Kürbismasse obenauf geben und mit einer Gabel wie bei einem Marmorkuchen etwas verquirlen. Die restlichen Walnüsse obenauf dekorieren.

Die Brownies im vorgeheizten Ofen in etwa 30 Minuten backen.
In der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Einen Wächter aufstellen, damit sie nicht schon vor Beginn der Kaffeestunde alle weg sind...
Mit einer guten Tasse Kaffee oder Tee und einem Glas kalten klaren Wassers geniessen!


Inspiration: Sweet Dreams 3/14

4 Süßigkeiten:

  1. Liebe Yuschka,
    Ein köstliches Rezept, die Brownies sehen super aus!
    Die allerbesten Genesung Wünsche für Jakob.
    Ich hoffe das er Weihnachten wieder bei Euch sein kann.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine! Weihnachten wird er uns auf jeden Fall besuchen dürfen, aber der Aufenthalt in einer therapeutischen Einrichtung dauert insgesamt laut Statistik durchschnittlich zwei lange Jahre...
      Herzliche Grüße zurück!

      Löschen
  2. Habe sie gerade eben aus dem Ofen geholt - sie sind der absolute Wahnsinn!! Super fluffig und der Kürbis gibt eine leckere würzige Note. Danke für das tolle Rezept :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Freut mich, dass sie so gut ankommen!

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram