Marzipanknödel mit Zwetschgenkompott - eine süße Rettung!


Die süße Rettung besteht heute darin, dass ich (Johannes) meine Mutter vertrete, die aufgrund schlimmer Kopfschmerzen nicht posten kann. Gestern hat sie uns anlässlich des Knödelrettungstages diese Marzipanknödel zubereitet. Wir alle wollten natürlich eigentlich den Inhalt des Fototellers verspeisen, aber es wurde scharf darüber gewacht, dass ihn keiner anrührt. In dem Sinne, dass jeder niemals den Fototeller an jemand anders abgetreten hätte und sich dadurch alle gegenseitig überwachten.

Ich bin eigentlich nur Genießer, deswegen habe ich jetzt kein Rezept parat, aber meine Mutter wird euch das Rezept nachreichen, sobald es geht.

Nachtrag:
Da die Mama immer noch nicht lange am Computer sitzen kann, schreibe ich (Clara) euch jetzt das Rezept unten auf!






Marzipanknödel mit Zwetschgenkompott

Zutaten (für 4-8 Personen):

Für die Hefeklößchen:
120 g Milch
30 g Zucker
20 g Butter
10 g Hefe
280 g Mehl
1/4 TL Salz
1 Ei
16 Stücke schokoladenummanteltes Marzipan (etwa 3 kleine Marzipanbrote kleingeschnitten) oder 16 Stücke Schokolade oder 16 Kirschpralinen
500 g Wasser

Für das Kompott:
1 Glas Zwetschgen oder Pflaumen (ca. 710 g), ersatzweise 1 Glas Sauerkirschen
15 g Speisestärke
20 g Zucker

Benötigtes Zubehör: Dampfgartopf oder Thermomix

Zubereitung:
Milch, Zucker, Butter und Hefe in einen Topf geben und auf 37°C erwärmen (TM: 3 Minuten, 37°C, Stufe 2).
Mehl, Salz und Ei in eine Schüssel geben, die erwärmte Hefemilch hinzufügen und einen geschmeidigen Hefeteig daraus bereiten (TM: 3 Minuten, Teigstufe).
Den Teig in 16 Stücke teilen, ein Stück Marzipan in die Mitte geben und Klößchen formen.
Die Klößchen in den gefetteten Dampfgareinsatz (TM: Varoma und Varoma-Einlegeboden) einlegen und 30 Minuten gehen lassen.
Wasser in den Topf geben, Dampfgareinsatz einsetzen und die Klößchen ca. 20 Minuten im Dampf garen (TM: 20 Minuten Varoma Stufe 1).

Währenddessen das Kompott bereiten.
Die Pflaumen mit dem Saft und dem Zucker in einen kleinen Topf geben, etwas Saft abnehmen und die Stärke damit anrühren.
Die Stärke einrühren und alles kurz aufkochen, bis das Kompott andickt.
Die Klößchen in der heißen Soße servieren.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!
Eure Clara


Weitere Knödelrettungsbeiträge findet ihr hier:

Susanne Magentratzerl: Wolpertinger-Knödel
Die Giftige Blonde Sina: Topfenknödel mit Apfelkompott
Susi Turbohausfrau von Prostmahlzeit: Geröstete Knödel
Irina von Lecker macht Laune: Dreierlei Grießklößchen
Friederike Fliederbaum: Apfel-Mohn-Knödel
Irene bei Widmatt: Bröseknöderl mit Champignonsauce
Melanie von Kleine Chaosküche: Rote Beete Knödel
Zorra vom Kochtopf: Erdäpfel-Knödel im Dampf
Der Winzer und die Kärntnerin: Grammelknödel
Barbaras Spielwiese: Kartoffelklöße
Ninive loves Live: Serviettenknödel

Viel Spaß schonmal mit den Fotos und schönes Wochenende!

Euer Johannes


Inspiration: TM-Kochbuch: Varoma himmlisch geniessen

20 Süßigkeiten:

  1. Hallo Johannes!
    Super wie du die Mama "vertrittst" wobei man ja gar nicht von Vertretung sprechen kann so professionell du das macht! Super!
    Wir warten dann gerne mal auf das Rezept!
    Liebe Grüße an euch alle und Genesungswünsche an die Mama :-)
    Sina, die giftige

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eure Wünsche sind gut bei mir (Y) angekommen. Johannes wird sicher morgen selber noch auf die Kommentare, die an ihn gerichtet sind, antworten.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Lieber Johannes! Da hast du deine Mutter richtig gerettet, sie kann stolz auf dich sein! Wünsche gute Besserung für die Mama und ich hoffe bald noch mehr von dir zu lesen :) LG von Joan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Genesungswünsche - geht schon viel besser. Johannes antwortet morgen noch auf eure lieben Kommentare - er ist total stolz gewesen, dass er hier schreiben durfte...

      Löschen
  3. Antworten
    1. Danke, liebe Susanne! Geht schon viel besser.

      Löschen
  4. So geht's deiner Mama bald wieder gut!
    Ich fühle mit ihr, hab grad auch wieder mal eine Kopfwehwoche :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht liegt es am Wetter?
      Jetzt geht es schon besser, aber es ziept und drückt noch hier und da und ich sollte mal ein bissel langsam machen mit PC-Arbeiten...

      Löschen
  5. Was für tolle Kinder du hast - großes Kompliment, wie sie ihre Mutter vertreten!
    Dir wünsche ich schnelle und gute Besserung....ich bin auch so ein Migränekandidat und weiß, wie du leidest.

    Das Rezept klingt super lecker und so nehm ich es gleich mal mit. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, danke - sie sind heut beide ganz stolz gewesen, dass sie hier gastschreiben durften. Bei Clara hab ich daneben gesessen und diktiert, aber wir haben leider das Mehl vergessen. Wenn du das Rezept jetzt schon ausgedruckt hast, müsstest du es noch ergänzen... ;) Man braucht natürlich noch 280 Gramm Mehl für die leckeren Dampfklößchen.
      Liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen
  6. Lieber Johannes,
    Das hast Du super gemacht :-)
    Gute Besserung für Dich Yuschka.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Na das ist ja mal eine tolle Aktion, wenn die ganze Familie zusammenhilft, um die Knödelrettung zum richtigen Zeitpunkt über die Bühne zu bringen! Hut ab!

    AntwortenLöschen
  8. klasse gemacht ,lieber johannes.richte deiner frau mama die allerliebsten genusesungswünsche aus.

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Johannes, liebe Clara,

    welch eine würdige Vertretung. Das macht Spaß zu lesen. Und das Rezept klingt wie immer superlecker. Gute Besserung für Eure Mama.
    Ganz liebe Grüße
    Viola

    AntwortenLöschen
  10. Schön, dass deine Kinder für dich eingesprungen sind. Diese fluffigen Knödel dürfen bei unserer Rettungsaktion aber wirklich nicht fehlen. Gute Besserung lieb Yushka.

    AntwortenLöschen
  11. tolle Familienaktion inklusive der Knödel!!
    mein Junior hätte gerade einmal müde gelächelt bei einem solchen Ansinnen ;-)
    lg

    AntwortenLöschen
  12. Das Familienunternhemen brummt :) toll! Die erinnern mich an die Dampfnudeln die meine Grossmutter zubereitet hat, von der Art her. Natürlich ohne Marzipan :) ich kann mich mich einfach nicht entschieden wo ich denn nun anfange mit Knöden , süss, pikant...... Berge an Knödel wird es geben.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  13. Die Knödel schauen ganz wunderbar aus! Tolle Kinder hast Du, die Dich da so unterstützen :)
    Und Dir noch gute Besserung Yuschka.

    AntwortenLöschen
  14. also hier wollte ich doch auch noch dazu sagen, wie gut die mir gefallen- und Mazipan-Liebhaber hab ich grade genug um mich herum!

    AntwortenLöschen
  15. Mhmmm! Da läuft mri gleich das Wasser im Mund zusammen! Hefeklöße mit Marzipan zu machen - auf die Idee wäre ich nie gekommen. Dabei liebe ich beides sehr. :)

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram