Christmas Cookie Club: 15. Türchen - Mandelbäckerei von giftigeblonde



Hallo, liebe Leser vom großartigen Blog von Yushka!
Netterweise darf ich ein Fensterchen befüllen im Advent und ich freue mich total darüber.
Ich bin Sina, blogge auf www.giftigeblonde.wordpress.com über dies und das, was in meinem Fall bedeutet: Essen, Kochen, Backen, Reisen, Lesen, Garten und natürlich über unsere beiden Kater.

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen die Weihnachtsbäckerei zumindest zum Teil aus dem alten handgeschriebenem Kochbuch von der Oma meines Mannes zu backen; ein Rezept davon habe ich heute für euch mitgebracht.
Der Teig ist super gut zu verarbeiten und daher in jedem Fall auch geeignet dafür mit Kindern zu backen. Aber nun zum Rezept!


Mandelbäckerei

Zutaten: 
200 g Butter
300 g glattes Mehl
100 g Staubzucker
125 g gemahlene Mandeln, ungeschälte
1 ganzes Ei und ein Dotter
Schale einer Bio Zitrone
Vanillezucker mit Staubzucker vermischt, zum Bestäuben
Himbeermarmelade und Schokoladenglasur zur Abwechslung
Zutaten sind für ca. 4-5 Bleche Kekse 

Die Zutaten bis zur Bio Zitrone zu einem Mürbteig verarbeiten, diesen nicht zu lange kneten, das tut Mürbteig nicht so gut.
Den Teig zu einer Kugel formen und eine halbe Stunde im Kühlschrank zugedeckt aufbewahren.

Danach in drei bis vier Teile teilen und auf der bemehlten Arbeitsfläche messerrückendick mit dem Nudelwalker (Nudelholz) ausrollen.
Beliebige Formen zum Ausstechen verwenden, bei mir sind das nur Rauten - Kinder möchten vielleicht lieber verschiedene Formen ausprobieren.

Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 175° Umluft backen, auf Sicht - mein Ofen hat so 12 Minuten gebraucht bis die Kekse richtig waren. Das kommt sehr auf den Ofen drauf an und wie dick man den Teig ausgerollt hat.

Danach entweder nur mit der Vanillezucker-Staubzuckermischung bestäuben oder auch mit Marmelade zusammensetzen und in Schokoglasur tunken.
Ich hab beides gemacht, es spricht aber auch nix dagegen, bunte Zuckerperlen zu verwenden oder andres Dekomaterial - Kinder lieben es vielleicht, ihre Kekse etwas bunter zu haben.

Wie schmecken denn nun Kekse die mit so einem uralten Rezept gemacht wurden?
Das müsst ihr selber rausfinden, ich kann nur sagen, unsere waren bald weg..

Yushka, danke nochmal für die Einladung, ein Fensterchen zu gestalten!

***

Ein Rezept aus Urgrossmutters Zeiten! Das ist etwas ganz Besonderes. Vielen lieben Dank, Sina, für das wunderbar traditionelle Rezept! Bei uns sind die Plätzchendosen radikal leer gefuttert - bis auf meine wohl gehüteten Zimtsterne - also muss ich nächste Woche noch mal durchstarten, um überhaupt noch einen Weihnachtsteller belegen zu können... Und da meine Kleinen sich stundenlang beim Ausstechen und Dekorieren verweilen können, ist das hier genau das Richtige! 
Dir und allen Leserinnen und Lesern eine schöne Woche. Bleibt cool und lasst euch nicht stressen. Das Wichtigste sind unsere Kinder und die Zeit, die wir für sie haben...

BannerFans.com

2 Süßigkeiten:

  1. Die Rezepte von den Omas sind meistens wahre Gaumenfreuden!!! Toll, dass Du es mit uns teilst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, Annett W. ichhab dieses Jahr ein paar davon nachgemacht!
      und: sehr gerne!
      lg. Sina

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram