Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl: Yushka kocht Yotam

Kürbis mit Chilijoghurt und Koriandersauce

Im Herbst nutze ich die Gunst der Stunde, um mich durch alle Kürbissorten zu probieren. Kürbis in allen Varianten, gelb, orange, weiß, gedrungen, schmal, riesig oder kugelrund, aber besonders gerne zubereitet nach Yotam Ottolenghi, dessen Rezepte mich immer wieder für ganze Wochen in ihren Bann schlagen. Dieses Mal probiere ich nacheinander Muskatkürbis, Butternut und Hokkaido in verschiedenen Varationen aus. Diese Variante hier ist vom Feinsten - der super softe, buttrige Butternut mit der kühl-scharfen Sauce und dem Korianderöl, das dem Ganzen eine zitronige Note verleiht. Außerdem ist das Gericht ganz einfach zuzubereiten - es dauert nicht lange und bereitet einen wunderbaren vielschichtigen Herbstgenuss. Unbedingte Nachkochempfehlung für alle meine Ottolenghi-Begeisterten!
Ein Video habe ich dieses Mal auch gleich mit gemacht - viel Spaß euch beim Zuschauen und Nachkochen! 
Das Rezept zum Ausdrucken findet ihr wie immer unten angehängt - der Print Friendly Button hilft euch dabei.



Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

nach Yotam Ottolenghi (Vegetarische Köstlichkeiten)

Zutaten: 
1 großer Butternut-Kürbis (1,4 kg)
1 TL gemahlener Zimt (Y: Ceylon-Zimt)
90 ml Olivenöl
50 g Koriandergrün, Blätter und Stiele, plus etwas zum Garnieren (als Ersatz: glatte Petersilie)
1 kleine Knoblauchzehe, zerdrückt
20 g Kürbiskerne
200 g griechischer Joghurt
1 1/2 TL scharfe Chilisauce (vorzugsweise Sriracha)
Salz
schwarzer Pfeffer

Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

Zubereitung: 

Alle Zutaten bereit stellen. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Kürbis waschen, senkrecht halbieren und entkernen. 
Mit der Schale in Spalten schneiden - die Spalten sollten etwa zwei cm dick und sieben cm lang sein. 
Den Kürbis in eine flache ofenfeste Schale legen.
Den Zimt, zwei Esslöffel von dem Olivenöl, einen 3/4 Teelöffel Salz und eine gute Prise Pfeffer (bei mir sind das zwanzig Umdrehungen meiner Mühle) miteinander verrühren und das Gemisch möglichst gleichmäßig auf den Kürbisspalten verteilen (mit einem Backpinsel würde es wohl am einfachsten gehen - darauf bin ich aber erst später gekommen). 
Die Spalten sollten überall gut mit der Marinade bedeckt sein. 
Jetzt können die Spalten mit der Schale nach unten in der Schale verteilt und etwa 35 bis 40 Minuten gebacken werden. 
Sie sind gar, wenn sie eine schöne Bräune angenommen haben und man sie wie Butter schneiden oder mit einem Zahnstocher anstechen kann.

Für die Kräutersauce wird das Koriandergrün mit dem Knoblauch, den restlichen vier Esslöffeln Öl und einer guten Prise Salz im Mixer gut zerkleinert und vermischt. Fertig - beiseite stellen.

Die Kürbiskerne nun auf dem Blech etwa 6 bis 8 Minuten bei reduzierter Backtemperatur (180°C) rösten, bis sie leicht platzen und knusprig sind. 

geröstete Kürbiskerne

Den Joghurt in der Zwischenzeit mit der Chilisauce verrühren.
Die Kürbisspalten mit der scharfen Sauce und dem Korianderöl anrichten. Die Kürbiskerne dekorativ darüber verteilen. Mit etwas Koriandergrün garnieren.

Genießen! Guten Appetit!

Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

Butternut mit scharfer Joghurtsauce und Korianderöl

18 Süßigkeiten:

  1. Liebe Yushka,
    Ein herrliches Gericht :-)
    Sieht sehr ansprechend und lecker aus.
    Ich mag Kürbis sehr.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, ich auch! Kürbis in allen Varianten - einfach toll!

      Löschen
  2. Passt perfekt zu meiner aktuell wieder ganz frisch erwachten Ottolenghiliebe ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, super! Ich hab auch grad wieder 'ne Phase... :D

      Löschen
  3. Bei mir herrscht grad auch ganz große Kürbisliebe! Mal gucken, wie lange ich noch täglich Kürbis essen kann ;-) Aber den Ottolenghi hab ich auch schon dafür ins Auge gefasst. Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Otto ist eben doch der Beste. ;) Ich hab noch ein paar Gerichte in petto - kommen alle jetzt demnächst auf den Blog.

      Löschen
  4. Ha, gute Idee! Genau so ein Eumel liegt hier noch rum ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich dir nur zuraten! Und Küßchen fürs Hundi!

      Löschen
  5. Antworten
    1. Jaaaa! Unbedingte Nachkochempfehlung, liebe Petra. :)

      Löschen
  6. Oha, der gefällt mir! Danke. Ich probiere auch immer neue Kürbisrezepte, nur ist die Auswahl an Kürbissorten am Stadtrand begrenzt (sollte man nicht meinen, wo doch Dörfer in Steinwurfentfernung liegen). Butternut lässt sich aber auftreiben, koriander dümpelt noch auf dem Balkon und die größte Hürde dürfte die Beschaffung von griechischem Joghurt sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kann auch einfach ein Joghurt sein, der dir gut schmeckt - ich hatte einen Bio-Joghurt aus dem Rewe. ;)

      Löschen
  7. Das klingt aber lecker! Das werd ich mir vielleicht heute Abend mal machen :)
    Kürbisrezepte kann man gar nicht genug haben.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - Kürbisrezepte sind wie Handtaschen und Schuhe... :D Hier kommen in den nächsten Tagen auch noch zwei weitere sehr gute dieser Art. ;)

      Löschen
  8. Ich kann kaum glauben, dass ich bis vor einigen Jahren noch um Kürbisse einen großen Bogen gemacht habe. Und jetzt? Jetzt kriege ich nicht genug davon. Dieses Rezept werde ich in leicht modifizierter Form noch diese Woche auf den Tisch bringen. Leider spaltet sich die Familie beim Thema Koriandergrün in zwei Gruppen. Und ich bin gerade dabei, Ottolenghi für mich zu entdecken. Habe heute eine Mail von unserer Stadtbibliothek erhalten, dass ich das Kochbuch für vier Wochen ausleihen darf :-)

    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid - dann nimm doch einfach andere Kräuter, die deine Familie gerne mag und reibe vielleicht für die zitronige Note noch eine Bio-Zitrone ab - das sollte dem Original dann recht nahe kommen. Außerdem kommt heute noch ein weiteres Kürbisrezept nach Ottolenghi auf den Blog, das auch einfach großartig schmeckt. Plus, in den nächsten Tagen gibt es eine Quiche mit Kürbis und Quittenbrot nach Ottolenghi. ;) Das Kochbuch ist ein wunderbares Buch - du wirst es sicher lieben.
      Liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen
  9. War das ein leckeres Essen! Anfänglich war ich etwas misstrauisch, konnte mir einfach nicht vorstellen, wie sich Zimt auf Kürbis macht. Dank deines Youtube-Videos und dem Feedback deiner Tochter, habe ich heute Abend das Rezept nachgekocht und es war grandios. Bisher dachte ich auch immer, nur Hokkaido kann man mit Schale essen, aber der Butternut-Kürbis war genauso gut. Ich habe auch deinen Tipp berherzigt und statt Koriander Petersilie und etwas Zitronenschale genommen, grandios!!!! Freu mich auf das nächste Rezept mit Kürbis und Quittenbrot. Bin nämlich gerade dabei, Quitten für mich zu entdecken und dabei noch etwas hilflos....
    Danke Yushka für die vielen inspirierenden Beiträge! I'm loving it :-)

    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich ja toll - meine Clara hat dich überzeugt es zu kochen!
      Ich wusste auch nicht, dass man Butternut auch mit Schale garen kann - war ebenso erstaunt wie du. ;)
      Es freut mich sehr, dass dir das Gericht so geschmeckt hat - ich finde übrigens, dass man Ottolenghi immer unbedingt nachkochen kann - schon die Zubereitung macht irre Spaß und dann erst der Genuss beim Essen...
      Die Quiche mit Kürbis und Quittenbrot ist sagenhaft - allerdings muss man würzigen Käse in Kombination mit der Süße des Membrillo lieben - für Kinder jüngeren Alters ist das schwierig, aber meine älteren Kinder wussten es sehr wohl zu schätzen.
      Ich sitze momentan an vier Videos gleichzeitig - mal schauen, welches als erstes fertig werden wird... ;)
      Liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Instagram