Weihnachtsbäume aus Lebkuchen von Pearl's Harbor

Freitag, Dezember 08, 2017

Weihnachtsbäume aus Lebkuchen von Pearl's Harbor

Hallo, 
ich freu mich, heute Gast im Sugarprincess Cristmas Cookie Club sein zu dürfen, denn Kekse (Cookies) sind eine große Leidenschaft meiner ganzen Familie und die Vorratsdose muss immer prall gefüllt sein.
Mein Name ist Susanne und ich blogge sein 11 Jahren auf Pearl's Harbor, meinem kleinen persönlichen Hafen, in dem ich alles über Bord werfen kann. 
Ich bin eigentlich keine Zuckerbäckerin, Pearl's Harbor ist ein Kreativblog mit dem Schwerpunkt auf Textiles Gestalten aber es gibt auch viele Bastelanleitungen und hin und wieder wird auch gekocht und gebacken, meist jedoch recht bodenständige Hausmannskost und Kuchen nach alten Rezepten aus der Familie. Kreativität kann man ja vielseitig ausleben.
Seit Oktober bin ich auch wieder auf meinem Foodblog "Was gibt's zu essen, Liebling?" aktiv. Dort erzähle ich derzeit vom Kauf und Bau unseres Holzbackofens, mit allem was so dazu gehört, von den ersten Fehlversuchen beim Brotbacken bis hin zur leckeren Pizza im Feuer gebacken. 

Heute habe ich Euch aber ein Lebkuchenrezept mitgebracht, das sich hervorragend zum figürlichen Backen eignet. Dazu gibt es auch eine kleine Geschichte.

Weihnachtsbäume aus Lebkuchen - lecker nicht nur zur Weihnachtszeit

Ich mag Lebkuchen. Schon immer. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Das liegt daran, dass mich die Lebkuchen so an meine Oma erinnern. Wenn wir sie als Kinder besuchten, dann durften wir uns in der Bäckerei gegenüber für ein paar Pfennige Hartekuchen holen. Die waren recht hart und hatten wohl davon auch ihren Namen. Aber wenn man den Hartekuchen in eine Blechkiste legte und noch ein Stück Apfel dazu, dann wurden sie wieder weich und im Prinzip waren es nichts anderes als Lebkuchen, nur weil es sie das ganze Jahr über gab und Lebkuchen wohl eher in die Weihnachtszeit gehörten, hat der Bäcker sie kurzerhand Hartekuchen getauft.

Die Hartekuchen waren sehr beliebt, so dass - so erzählt man sich - der Bäcker aus dem Nachbarort das Rezept kaufen wollte. Aber der Hartekuchenbäcker wollte es lieber seinem Nachfahren vererben. Aber wie das eben so ist in der heutigen Zeit, die kleine Bäckerei hat keinen Nachfolger gefunden und so nahm der Bäcker das Rezept mit ins Grab. Sehr traurig. 

Weil mir aber die Konsistenz der Gebäckstücke so gut gefallen hat, wollte ich diese unbedingt versuchen nachzubacken und hab dazu ein paar Tipps von ein paar uralten Tanten bekommen, die genau wie ich die Hartekuchen so gerne gegessen haben. Und was soll ich sagen, vielleicht fehlt noch das ein oder andere Gewürz, aber das Rezept, dass ich Euch heute mitgebracht habe, kommt den Hartekuchen von damals schon sehr sehr nahe. Aber was das Beste ist, der Teig lässt sich wunderbar verarbeiten, ausrollen und ausstechen und er läuft nicht weg, so dass man wunderbar Figuren daraus backen kann und er eignet sich sogar zum Bau von Lebkuchenhäuschen, weil die gebackene Masse an der Luft sehr fest wird.
Aber wie auch schon oben erwähnt, bewahrt man sie in einer Metalldose auf, kann man ohne Gebissverlust herzhaft reinbeißen.

So, nun aber genug geplaudert. Ich hab aus dem Lebkuchenteig Weihnachtsbäume gebacken und den Rest zu Lebkuchenmännchen verarbeitet. Aus der Menge im Rezept bekommt man vier Weihnachtsbäume mit einer Höhe von ca. 14 cm. Oder eben zwei und aus dem Rest werden andere Figuren ausgestochen.

Weihnachtsbäume aus Lebkuchen von Pearl's Harbor
Zutaten:
60 g feinen braunen Rohrzucker (Vollrohrzucker)
65 g Butter
1 EL Backschokolade
1 EL Zimt
1 Teelöffel gemahlenen Ingwer
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
90 ml Ahornsirup
150 ml Milch
500 g Dinkelmehl (Type 630)

Für die Schneegarnitur:
1 Ei (Größe M)
150 g Puderzucker
Zuckerperlen
ggfs. fertige Zuckerschrift für die feinen Linien auf den Lebkuchenmännchen

Weihnachtsbäume aus Lebkuchen von Pearl's Harbor


So wird's gemacht:

Weiche Butter und braunen Zucker zusammen in der Küchenmaschine verrühren.
Mehl sieben, mit Backpulver und Gewürzen mischen und zur Butter/Zuckermasse geben.
Milch langsam zugeben. Zum Schluß noch den Ahornsirup dazu und alles verkneten, bis es eine homogene Masse ist.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 18 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Tannenbäumchen eine Schablone aus Karton fertigen. Das geht mit dem Geodreieck ganz einfach. Die Spitze hat einen rechten Winkel und die Schenkellänge vom oberen Dreieck ist 4 cm lang. Dann einfach das Geodreieck nach unten verschieben und die zweite Zweigreihe einzeichnen. Dann nochmals für die dritte Zweigreihe. Mittig noch einen Stamm mit einer Höhe von 1 cm und einer Breite von 6 cm anzeichnen. Das sieht jetzt viel aus, braucht man aber, damit der Baum anschließend auch stabil steht.

Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz in der Küche aklimatisieren lassen. Dann den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
Für jeden Baum 2 x nach der Schablone ausschneiden.

Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheitzen und ausgeschnittenes oder ausgestochenes Gebäck ca. 15 Minuten backen. (Bitte testen, da jeder Herd anders ist!)

Sofort nach der Entnahme aus dem Backofen, jeweils einen Baum noch im warmen Zustand der Höhe nach durchschneiden.

Das heißt, für einen fertigen Tannenbaum braucht man einen ganzen Baum und 2 Hälften.

Die Gebäcke vollständig auskühlen lassen (ggfs. erst am nächsten Tag weiterarbeiten), dann das Ei trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen. 150 Gramm Puderzucker sieben und nach und nach unterrühren. Die Eischneemasse in einen Spritzbeutel mit dünner Tülle füllen (evtl. eine kleine Sternentülle verwenden) und die Baumhälften an der Schnittstelle auf den ganzen Baum kleben und festdrücken. Kurz warten und dann die restlichen Kanten nach belieben mit "Schnee" verzieren.

Lebkuchenmännchen von Pearl's Harbor


Aus dicken Lebkuchenmännchen lassen sich auch schöne Platzkarten gestalten. Dafür habe ich allerdings fertige Zuckerschrift benutzt, weil das Schreiben damit einfacher funktioniert hat.

Lebkuchenmännchen von Pearl's Harbor


Jetzt wünsch ich Euch viel Spaß beim Nachbacken oder auch beim eigene Ideen entfalten. Wie gesagt, die Konsistenz des Teiges eignet sich sehr gut um kreative Ideen umzusetzen. Vielleicht baut Ihr ja auch ein Lebkuchenhaus daraus oder versucht Euch an einem Engel!


Liebe Susanne,
herzlichen Dank für deine "Hartekuchen" und die schöne Geschichte dazu - bei uns hier wird ja jedes Jahr im Advent ein Lebkuchenhaus gewerkelt - ich bin sicher, dass dein Rezept dafür auch super geeignet wäre. Ich kann mir besonders auch die Tannenbäumchen als Tischkarten an den Festtagen super vorstellen! Ich würde sie dafür mit grünem Icing verzieren, aus buntem Icing Weihnachtskugeln dran spritzen und obendrauf vielleicht noch einen Stern befestigen, auf dem dann der Name des Gastes stehen könnte.
Bin mal gespannt, was die Leserinnen und Leser noch für Ideen dazu haben werden!

Was fehlt noch zu den Lebkuchen? Richtig! Santa Claus muss auch auf den Tisch - und dafür gibt es heute die super süße Backform Santa Claus von Birkmann zu gewinnen - wie immer müsst ihr dafür nur bis 23:59 Uhr einen schönen Kommentar hinterlassen (z. B. was ihr aus dem Hartekuchenteig zaubern würdet) und schon seid ihr im Lostopf... Die Teilnahmebedingungen und alle weiteren Gewinne im SCCC 2017 findet ihr in der Ankündigung des Adventskalenders. Ich wünsche euch viel Glück!!!

Santa Claus Backform von Birkmann


Über das Brotbackbuch Nr. 1 von Lutz Geißler darf sich freuen: Woszumessen!

Herzlichen Glückwunsch!!! Bitte schick' mir innerhalb von drei Tagen deinen vollständigen Namen und deine Adresse, damit ich sie an den Verlag weiterleiten kann.

Euch allen einen schönen Freitag,
süße Grüße,
Eure Yushka

Noch mehr interessante Postings:

13 Süßigkeiten

  1. Oh die Tannenbäume sehen toll aus. Ich denke mit dem Hartekuchen könnte man auch feine Figuren herstellen, die sich an Tassen hängen lassen, um dann in das Heißgetränk getunkt zu werden.
    LG
    Chani

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie toll, die Tannenbäume sehen toll aus. Die werde ich mit Tochter und Nichten auf jeden Fall nachmachen.
    Die Santaform ist total klasse. Ich würde mich sehr sehr freuen.
    Liebe Grüße Mary Lou

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,
    liebe Yushka,
    wir öffnen ein Türchen und stehen mitten im Wald mit dick verschneiten (Lebkuchen-)Tannen! Wie schöööön, ein knuspriges Winterwonderland - wenn das nicht Lust auf Winter und lange Spaziergänge macht! Und am schönsten ist es, wenn man dann nach Hause kommt zu heißem Tee und einer Dose voll mit leckeren Lebkuchen ♥

    Vielen Dank für das tolle Rezept und die schöne Geschichte dazu!

    Marion vom www.unterfreundenblog.com

    AntwortenLöschen
  4. Die Tannenbäume sehen so toll aus, vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne,
    Hartekuchen - was für ein cleveres Marketingkonzept, um Lebkuchen das ganze Jahr über verkaufen zu können! Die Pfälzer haben's einfach drauf! ;)
    Deine Tannenbäumchen sind wunderhübsch weihnachtlich geworden! Hach, ich finde die Vorweihnachtszeit ist einfach viel zu kurz.
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
  6. Hi!
    Total toll! Ich würde auch so Männchen backen und mit Namen beschriften. Das wäre ein tolles essbares platzkärtchen ��vlg tine

    AntwortenLöschen
  7. Guten tag!
    Ich würde ein hexenhaus daraus basteln ��liebe Grüße siggi

    AntwortenLöschen
  8. Mal eine andere Idee, wirklich Klasse!

    AntwortenLöschen
  9. Wow, die Lebkuchen sind ja einfach der Hammer!
    Sehen echt klasse aus! <3

    AntwortenLöschen
  10. Ach wie schön :) Und das Rezept klingt ganz einfach. Super!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Hi
    Anhänger aus Lebkuchenteig in Sternform für den Tannenbaum und ein Lebkuchenhaus lg Jasmin
    jasminfee@gmx.de

    AntwortenLöschen
  12. Ein schönes Rezept, das auch gut mit Kindern zu machen ist! Da würde ich dann Lebkuchenmännchen ausstechen und mit den Kindern zusammen verzieren. Das wäre ein Spaß!
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  13. super schöne Weihnachtsbäume gefällt mir persönlich ausgesprochen gut, vielen lieben Dank und Dir eine schöne 2.Adventswoche.
    Wünscht Tom aus der ChaosKitchen51 / manKocht gesund & Lecker / YT

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Fragen und euer Feedback und helfe jederzeit gerne weiter! Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.

Sugarprincess on Instagram

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:
SUGARPRINCESS Blog und Youtube
Influencerin/Youtuberin
Anne Katrin Brand
Postanschrift:
Im Rot 18
74889 Sinsheim
Kontakt:
Telefon: 0162/4862201
E-Mail: juschka_brand@web.de
Urheberrechtliche Hinweise:
Anne Katrin Yushka Brand
Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte ist:
Anne Katrin Yushka Brand

Dieses Impressum gilt auch für
Sugarprincess Youtube,
Sugarprincess Instagram,
Sugarprincess Twitter,
Sugarprincess Flipboard
Sugarprincess Pinterest und
Sugarprincess Google Plus.

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte meiner Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen.
Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Mein Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung für mich nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht:
Die durch mich erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht von mir selbst erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen.

Beliebte Posts

Stöberhilfe

Advent amerikanische Buttercreme Apfel Apfelkuchen Aprikose Backen Backen im Advent Baiser Beeren Blätterteig Blaubeere Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack Bloggertreffen Brandteig Brioche Brombeeren Brot Brötchen Brownies Buttercremeblüten Calendar of Ingredients Cheesecake christmas cookie club Christstollen Cookies Cranberry Dänemark Dessert Dessert Schokolade Einschulung Einschulungstorte Eintopf Erbsen Erdbeer-Sahne-Torte Erdbeere Fasching Fashion Festliche Gerichte Festlicher Überblick festliches Gebäck Festtagstorte Filoteig - hausgemacht Flechtwerk Fondant fondanttauglich Frankreich französisch Frischkäse Frosting Frühstück Galette Ganache Geburtstag Geburtstagstorten Griechenland griechisch Großfamilie Grundrezept Guglhupf Gulasch Hackfleisch Halloween Harry Potter Torte Hauptgerichte hausgemachter Blätterteig Hefe Hefegebäck Hefeteig Hefezopf herbstlich herzhafte Gerichte herzhaftes Backen Hochzeit Hochzeitstorte Holunder Holunderblüten Honig Hörnchen Ingwer Jahres-Event Japan japanisch Joghurt Johann Lafer Johanna Maier Johannisbeeren Karneval Kartoffel Käsekuchen Kekse Kinder Kinderessen Kirsche Kirschen Knusperhäuschen Kochen Kokos Köln Konfirmation Korea Kürbis Lebkuchen Lebkuchenhaus libanesisch Lievito Madre Limette Loukoumades Mandeln Mango Mangold Maronen Maroni Mascarpone Mimi Thorisson Minze Mohn Möhren Motivtorte Motivtorten Motivtorten Grundkurs Mürbeteig Musik Muttertagstorte Nachtisch Neujahr Nüsse Orange Ostern Ottolenghi Pancake Panettone Panna Cotta Paprika Parmesan Party Pasta Pastete Pastinake Pekannuss Pfannkuchen Pflaumen Physalis pikanter Hefeteig Pilze Pinienkerne Pistazien Pizza Plätzchen Plundergebäck Pralinen Preiselbeere Pudding Quark Quark-Hefe-Teig Quendel Quiche Quitte Rapsöl Reibekuchen Reineclaude Reise Reiskuchen Rhabarber Rheinische Spezialitäten Ricotta Risotto Roggen Rosen aus Buttercreme spritzen Rosenblüten Rügen Sachertorte Safran Sahnecreme unter Fondant Sahnetorten Salat Salbei Sauerteig SCCC16 SCCC17 Schafskäse Schoko-Sahne-Torte Schokolade Schwarzwälder Kirschtorte Sesam Silvester Sommer sommerlich Spargel Spekulatius Spinat Star Wars Stollen Streuselkuchen superschnelle Küche Süßkartoffel Swiss Meringue Butterceme Tarte Thermomix Thymian Tiramisu Tomate Tomaten Topfenkipferl Torte Türkei türkisch Tutorial Urlaub an der Ostsee Valentinstag vegetarisch vegetarische Köstlichkeiten Victoria Sponge Cake Video Vorspeise Walnuss Weihnachten Weihnachtsbäckerei Weihnachtsgebäck Winter winterlich Wochenplan Wochenroutine Youtube Zimt Zimtschnecken Zitrone Zucchini Zuckerhäuschen Zwetschge